Portal de Canarias

Kanarische Inseln El Hierro

Die Kanaren

El Hierro

La Palma La Gomera

La Palma

La Gomera

Teneriffa Gran Canaria

Teneriffa

Gran Canaria

Fuerteventura Lanzarote

Fuerteventura

Lanzarote

Impressum

 

All Inclusive Kanaren Reise

All Inclusive Kanaren

 

Loro Parque 2013

Aktuelle Nachrichten und Informationen

Infos und News aus den Jahren: 20142012, 2011, 2010, 2009, 2008, 2007

Januar 2013 - Loro Parque Fundación erhöht sein Budget von eine Million Dollar fPyrrhura viridicata-Loro Parqueür die Naturschutzprojekte im Jahr 2013. Trotz der aktuellen Wirtschaftskrise haben die Sponsoren jede Anstrengung unternommen, um weiterhin Artenschutzprojekte zu investieren. Der Beirat der Loro Parque Fundación hat, nach zwei Tagen intensiver Beratung, beschlossen, das Budget von einer Million Dollar, für das Jahr 2012, zu erhöhen und für die Erhaltung der Tiere und ihrer Lebensräume und für die Durchführung von Naturschutzprogrammen in 22 Ländern weltweit, zu investieren. Dies stellt ein enormes Engagement der Sponsoren und Förderer dar, die sich trotz der aktuellen Wirtschaftskrise, für den Schutz verschiedener Ökosysteme einsetzen und gleichzeitig den marginalisierten Gemeinschaften helfen. Diese Entscheidung wird sich positiv auf mindestens 36 Wiedergewinnungs-Projekte von verschiedenen Tierarten, vor allem von Papageien, sowie auch auf pädagogische Aktivitäten und den Schutz von Walen, insbesondere auf den Kanarischen Inseln, auswirken.

Colombia Loro Parque StiftungWährend dieser sechzehnten Jahrestagung im Loro Parque, haben verschiedene Experten und Berater aus privaten und öffentlichen Einrichtungen weltweit, ausführlich die Prioritäten der Projekte, analysiert und diskutiert und haben ausserdem die Ergebnisse von einigen, in den Vorjahren eingeleiteten Projekten, beurteilt, um diese Aktivitäten zu erneuern. Hervorzuheben ist der Erfolg des Wiedergewinnungs-Projektes des Gelbohr Papagei in Kolumbien, dessen Bestand sich in den letzten 13 Jahren von 82 auf fast 2.000 Exemplare erweitert hat, ein wichtiger Fortschritt, dass das Engagement der Kontinuität erfordert, dass die Loro Parque Stiftung ernsthaft übernimmt.

Wale Forschung Loro ParqueUnter den wichtigsten Projekten, befindet sich das Projekt, dass sich dem Schutz des philippinischen Kakadu widmet, für das im Jahr 2013 ein Budget von mehr als 170.000 Dollar zur Verfügung stehen, oder das Projekt des Blaulatzaras mit über 105.000 Dollar um weiterhin gegen dessen Aussterben zu kämpfen. Darüber hinaus werden weiterhin Forschungen über die Immunologie und Bioakustik von Walen stattfinden, die von den Universitäten von La Laguna und Las Palmas de Gran Canaria durchgeführt werden. Sowie auch das Satellitenprojekt zur Bewachung der Orcas in Zusammenarbeit mit dem CSIC in der Meerenge von Cádiz, dass dazu gedient hat ein geschütztes Meeresgebiet vorzuschlagen. Dieses Schutzgebiet wird Bestandteil der Red Natura 2000 sein und dazu dienen die hohe Artenvielfalt der Wale der Meerenge zu erhalten und ein besonderes Schutzgebiet für Wale haben.

Zum Abschluss müssen die wichtigen wirtschaftlichen Beiträge der Sponsoren der Loro Parque Fundación auf Teneriffa hervorgehoben werden. Dessen Zusammenarbeit ist unerlässlich um all diese Naturschutzprojekte durchführen zu können. Zu den Unternehmen, die diese Initiativen unterstützen zählen: Kalise, Pepsi, Banca March, BBVA, Banco Santander, Versele-Laga, World of TUI, Compañía Cervecera de Canarias, Cepsa, Fontasol, Redisa, Embotelladora de Canarias, Abaxis, Endesa, Activa Recursos Humanos, Fonteide, ESHL, Fuente Alta, Cash & Carry, Dona, Clax Italia, Dispayta Cabarias, DHE, Global Soluciones, Dialte, und viele andere.

 

25.01.2013 - Die Galapagos-Schildkröten des Loro Parque haben Eier gelegt. Diese Tatsache voraussagt eine frühe Fortpflanzung dieser Art, die zu den bedrohten Arten der Roten Liste gehört.

Galapagos-Schildkroete Loro ParqueBeide Weibchen der Galapagos-Schildkröten (Geochelone nigra), die der Loro Parque beherbergt haben zum ersten Mal Eier gelegt. Diese Tatsache zeigt, dass beide Weibchen die sexuelle Reife erreicht haben und für die Fortpflanzung bereit sind. Es handelt sich um ein wichtiges Ereignis aus der Sicht des Umweltschutzes, da es sich um eine langlebige, aber verletzlich Art handelt, die sich sehr spät fortpflanzt, sowohl in zoologischen Einrichtungen als auch in der Natur. Deshalb beweist diese erste Eiablage, obwohl nicht fruchtbar, dass sie sich bald fortpflanzen werden.

Galapagos-Schildkröten sind die grössten des Planeten und können bis zu 250 Kilos wiegen. Einst waren sie auf allen Kontinenten, bis auf Australien und der Antarktis, verbreitet, inzwischen aber sind sie auf dem Festland ausgestorben; sie leben nur auf den Galapagos Inseln in Ecuador, wo es unterschiedliche Populationen in verschiedenen Orten gibt. Beide Weibchen des Loro Parque sind über 20 Jahre alt und leben zusammen mit dem Männchen Tom, der ungefähr 50 Jahre alt ist, in einer offenen, speziell für sie geschaffenen, Anlage, in der jedes Tier ihre eigene Höhle hat.

Normalerweise laichen Schildkröten ihre Eier in der Erde und decken die Löcher für die Inkubation ab, so dass das Pfleger-und Tierärzteteam die Tiere ständig bewacht und häufige Ultraschalluntersuchungen durchführt um die Entwicklung dieser reproduktiven Phase zu beobachten. Die Galapagos-Schildkröte ist eine bedrohte Art und aufgeführt als selten, aufgrund der Jagd der sie ausgesetzt ist, sowie der Zerstörung ihres Lebensraums und der Einführung von Tieren, die mit den erwachsenen Tieren, um Nahrung konkurrieren müssen. “George, der Einzelgänger,” die ikonische Riesenschildkröte der Insel Pinta starb vor Kurzem ohne jeglichen Nachwuchs zu hinterlassen und nach vergeblichen Versuchen der Fortpflanzung, war es das letzte Exemplar seiner Unterart.

 

14. Februar 2013 - Die Tiere vom Loro Parque feiern ebenfalls ihren Valentinstag auf Teneriffa. Loro Parque ValentinstagWährend sich der Frühling nähert, die Tage länger werden und die Menschen Ausreden finden um ihre Liebe zu feiern, ehren auch die Tiere vom Loro Park Sankt Valentine. Amor kommt zu jedem, sonderbar ist wahrhaftig das Balzverhalten, das die verschiedenen Arten zeigen, das vor allem durch mehr Intensität zu dieser Jahreszeit besticht. Einige Arten bereiten ihre Nester vor, andere führen Rituale und Demonstrationen ihrer Kräfte vor. Wogegen die Schildkröten eher romantisch sind mit ihren berühmten „Schmusen“, womit sie jeden Besucher für den den schönsten Park der Kanarischen Inseln begeistern.

 

März 2013 – Loro Parque nimmt, auf Antrag derSchimpansen Baby Loro Parque Teneriffa Behörden, eine Schimpansen-Familie, auf.

Loro Parque hat eine Gruppe von 7 Schimpansen (Pan troglodytes) aufgenommen. Diese Tiere wurden unter den Anweisungen der CITES Behörden und in Zusammenarbeit mit der Abteilung für den Naturschutz der Guardia Civil (Seprona) und dem Ministerium für Landwirtschaft der Kanarischen Regierung in den Park gebracht. Dieser Standortwechsel wurde auch vom Unternehmen unterstützt, dass diese Tiere zuvor beherbergt hatte und unter der Befolgung der Richtlinie für zoologische Einrichtungen durchgeführt, um das Wohlergehen der individuellen Tiere und der Familie zu gewährleisten.

Die Gruppe, bestehen aus einem erwachsenen Männchen, drei Weibchen und drei Jungen, wurde während dem Standortwechsel von einem erfahrenen Team von Pflegern und Tierärzten ständig überwacht und betreut. Derzeit befindet sich die Familie in sehr gutem Zustand, einschliesslich des kürzlich geborenen Jungen. Sofort, nachdem sie in ihr neues Zuhause untergebracht wurden, begannen Sie ihre Umgebung zu erkunden und interagierten auf ganz normale Weise.

Loro Parque Schimpansen cuteSo bald wie möglich wird die neue Familie den Integrationsprozess mit den Rest der Schimpansen des Loro Parque beginnen. Diese befinden sich in den Einrichtungen des Loro Parque seit den ´80ger Jahren. Damals wurden sie von den Strassen von Puerto de la Cruz beschlagnahmt. In diesem Sinne und um die Qualität des Wohlergehens der Tiere zu gewährleisten, hat Loro Parque auf Teneriffa verschiedene Veränderungen in seinen Anlagen vorgenommen. Es sind neue Termitenhügel, Wasserfälle, Baumstämme und Lianen hinzugekommen, mit denen sich die Schimpansen in einem angereicherten Umfeld entwickeln können.

März 2013 - Die vom Loro Parque aufgenommene Schimpansen-Familie hält ihre familiäre Einheit und passt sich gut an. Die Gruppe von 7 Schimpansen (Pan troglodytes) die der Loro Parque seit einer Woche beherbergt, hat sich ihrem neuen Zuhause gut angepasst und wird bald mit den anderen Schimpansen, die seit 1982 im Loro Parque leben, zusammengebracht. Diese neue Familie wurde unter den Anweisungen der CITES Behörden und in Zusammenarbeit mit der Abteilung für den Naturschutz der Guardia Civil (Seprona) und dem Ministerium für Landwirtschaft der Kanarischen Regierung in den Park gebracht. Dieser Standortwechsel wurde auch vom Unternehmen unterstützt, dass diese Tiere zuvor beherbergt hatte und unter der Befolgung der Richtlinie für zoologische Einrichtungen durchgeführt, um das Wohlergehen der individuellen Tiere und der Familie zu gewährleisten.

chimpansen Baby im Loro Parque TeneriffaSowohl das erwachsene Männchen, als auch die drei Weibchen und ihre drei Jungen (eins davon kam vor 10 Tagen auf die Welt) haben sich rasch an ihr neues Gehege, dass speziell für diese Primatenart gebaut wurde, angepasst. Hier entdecken sie bequem und unter den wachsamen Blick der Besucher bis auf den kleinsten Winkel der Anlage, wie zum Beispiel, die zwischen den Baumstämmen versteckten Termitenhügel, eine üppige Vegetation, entspannende Wasserfälle und, auf verschiedenen Ebenen und Höhen, angebrachte Betten. So können sie sich nach dem vielem Spielen und den Umweltbereicherungs-Aktivitäten, die die Pfleger liebevoll für sie täglich vorbereiten, ausruhen.

Der nächste Schritt ist, die neue Familie mit den Rest der Schimpansen des Loro Parque zu integrieren. Diese befinden sich in den Einrichtungen des Loro Parque seit den ´80ger Jahren. Damals wurden sie von den Strassen von Puerto de la Cruz beschlagnahmt. In diesem Sinne und um die Qualität des Wohlergehens der Tiere zu gewährleisten, hat Loro Parque verschiedene Veränderungen in seinen Anlagen vorgenommen. Es sind ein weicher Boden, neue Bereiche und Lianen hinzugekommen, mit denen sich die Schimpansen in einem angereicherten Umfeld entwickeln können.

Dieser Standortwechsel zum Loro Parque entspricht der Kooperation, die der Park seit vielen Jahren mit verschiedenen zuständigen Behörden, wie zum Beispiel die Zollverwaltung, CATICE oder SEPRONA, führt um gerettete oder beschlagnahmte Tiere verschiedener Arten zu beherbergen und so zur Lösung der Tierschutzprobleme beizutragen.

Einige Beispiele dieser geretteten Tiere, die im Loro Parque, unter den Anweisungen der zuständigen Behörden untergebracht wurden, sind: ein atlantischer Ammenhai, der im Londoner Flughafen im Koffer eines Reisenden gefunden wurde, oder die grosse Gruppe der männlichen Gorillas für die Loro Parque die notwendige soziale Struktur nachbildete und so das Problem der überschüssigen männlichen Gorillas anderer europäischen Zoos beheben konnte. Im Jahr 2008 pflegte Loro Parque die Robbe Humphrey, die an der Küste von Casablanca (Marokko) gefunden wurde und nachdem sie sich vollkommen erholt hatte wurde sie im Meer des Baskenland freigesetzt. Dies sind nur einige Beispiele der Tiere, zusammen mit verschiedenen Papageien, Pinguinen, Schildkröten und kürzlich auch das Orcaweibchen Morgan, dass fast sterbend an der holländischen Küste aufgefunden wurde, die nach Anweisungen der zuständigen Behörden in dieser Angelegenheit in den Loro Parque gebracht wurden, da dessen Einrichtungen die geeignetsten sind um das Wohlergehen zu gewährleisten.

 

22. März 2013 - Ameisenbären, Wasserschweine, Nasenbären und Schimpansen feiern ihr erstes Osterfest im Loro Parque.

Hasen im Loro ParqueKinderschmink-Workshops, Ostereier, Osterhasen und viele abwechslungsreiche Aktivitäten, sind nur einige der angebotenen Beschäftigungen für dieses Jahr. Ameisenbären, Wasserschweine, Schimpansen und Jungtiere verschiedener Tierarten erleben dieses Jahr ihr erstes Osterfest im Loro Parque. Eine ganz besondere Gelegenheit um mit der gesamten Familie die vielen besonderen Aktivitäten zu geniessen. Aktivitäten die der Park für all diejenigen geplant hat, die das schöne Wetter nutzen werden um sich der Natur und Tieren zu nähern. In diesem Sinne, können diejenigen die zu Ostern den anerkanntesten Park Spaniens besuchen, die Kaninchenfarm besichtigen und an den vielen Kinder-Workshops und Überraschungen in verschiedenen Bereichen des Parks teilnehmen.

Zwischen 10.00 Uhr und 17.00 Uhr finden verschiedene ganz besondere Aktivitäten statt, wie zum Beispiel Ostereier bemalen, wo die Kinder ihrer Fantasie mit originellen Designs freien Lauf lassen können. Ausserdem und als ganz speziellen Anlass, können sie an Umweltbereicherungs-Workshops teilnehmen. Diese werden von unseren Pflegern für Erdmännchen, Gorillas, Schimpansen und Jaguare organisiert. Eine einzigartige Gelegenheit für alle Besucher, das verhalten dieser und anderer Säugetiere zu entdecken.

Schmetterlinge, Hasen, Pinguine, Tiger, Orcas oder Delfine sind nur einige der Lieblingsmotive der Kinder um sich Gesicht und Hände schminken zu lassen. Diese Veranstaltungen werden durch Seelöwen-, Delfin-, Papageien– und Orcashows, sowie mit Spielen und der einzigen Achterbahn der Kanaren vervollständigt.

 

07. Juni 2013 . Rund 90 Experten aus Spanien und Portugal nehmen am 25. Kongress des Iberischen Verbands von Zoos und Aquarien teil. Das Hotel Botánico empfängt heute und bis Freitag, den 7. Juni, den jährlichen Kongress des Iberischen Verbands von Zoos und Aquarien (AIZA: Asociación Ibérica de Zoos y Acuarios), der im Rahmen seines 25. Jubiläum, die Kanarischen Inseln für ihr professionelles Meeting und den Loro Parque als gastgebendes Zentrum ausgewählt hat. Die Eröffnungsveranstaltung fand in den Gärten des emblematischen Hotels von Puerto de la Cruz statt, und daran teil nahmen die Ministerin für Umwelt der Kanarischen Regierung, Guacimara Medina Pérez; der Präsident von AIZA, Miquel Trepat; der Präsident von Loro Parque, Wolfgang Kiessling und der Direktor von Loro Parque Fundación, David Waugh.

Aquarien Kongress Loro Parque 2013Während dieser Veranstaltung, die in der Umwelt-Woche stattfindet, werden rund 90 Experten und Teilnehmer aus verschiedenen spanischen und portugiesischen Zoos die neuesten Trends des Managements und das Wohlergehen von Tieren unter menschlicher Obhut besprechen, sowie auch über veterinärmedizinische Aspekte, Bildungs- und Forschungsprogramme diskutieren. Alle zusammen wichtige Faktoren der Vorschriften die diesen Bereich regeln. In diesem Sinne und im Rahmen des 40º jährigen Jubiläum von Loro Parque, hat sich dieses Unternehmen dieses Jahr für die Kanarischen Inseln für ihr Treffen entschieden.

Derzeit ist die internationale Gemeinschaft von Zoos Gegenstand von Hetz-Kampagnen, organisiert durch kleine ökologischen Organisationen, die das Management einiger Zoos kritisieren. In diesem Zusammenhang und unter dem Druck der Überbevölkerung des Planeten und der Zerstörung der Natur und der natürlichen Lebensräume der Tiere, machen die Mitglieder von AIZA auf die wichtige Rolle der Zoos aufmerksam. Schliesslich besuchen diese jährlich über 600 Millionen Menschen. Auch weisen sie auf die Bedeutung dieser Treffen hin, denn dabei kommen verantwortlichen Unternehmen, die entsprechend den geltenden Vorschriften handeln, zusammen um gemeinsam für die Natur zu kämpfen und ihre Arbeit zum Schutz der Tiere zu verstärken.

Orca Baby 2012 Loro Parque Teneriffa16. Juni 2013 - Vicky, das Orca-Baby ist gestorben. Das zweite im Loro Parque auf Teneriffa im Jahr 2012 geborene Schwertwal-Baby, Vicky, ist aus bisher noch ungeklärten Gründen gestorben. Wie die Parkleitung mitteilte, so konnte selbst ein aus SeaWorld eingeflogener Spezial-Arzt nicht helfen. Das Tier hat sich seit kurzer Zeit sonderbar verhalten. Eine eingeleitete Obduktion soll Klarheit verschaffen.

 

12.09.2013 - Der Gorilla León des Loro Parque gründet seine erste Familie in Südamerika. Puerto de la Cruz (Teneriffa).- León steht kurz vor seinem 15. Geburtstag und ist ein für sein Alter typisches Gorillamännchen, das eingebildet und prahlerisch ist. Er denkt er sei der König der Welt und hat nur vor seinem Bruder Aladdin Respekt. Und das auch nur, weil er weiβ, dass dieser etwas stärker als er selbst ist. Er ist intelligent und sehr aufgeweckt, hat immer etwas zu tun und langweilt sich nie.

León gehört zu den Westlichen Flachlandgorillas, die eine Körpergröβe von 170 cm und ein Gewicht von 198 kg haben. Er lebt zusammen mit 5 anderen Gorillamännchen dieser Art in der zoologischen Einrichtung des Loro Parque auf Teneriffa. Vor kurzem ist etwas Seltsames aufgetreten. Seine alltägliche Routine wurde unterbrochen: León bekam öfters Besuche vom Veterinär, traf seinen Bruder im Auβengelände immer seltener und die beiden Gorillas schliefen auch nicht mehr zusammen, wie sie es sonst gewohnt waren. Er selbst wusste es nicht, doch man bereitete ihn auf die Reise seines Lebens vor, die diesen Herbst stattfinden soll: Er wird seinen Bruder und seine Kameraden verlassen und den Ozean überqueren, um im Zoo Belo Horizonte ein neues Leben zu beginnen. In Brasilien wird er eine Familie mit dem Imbi-Weibchen gründen, die ihn dort bereits erwartet und Lou-Lou des englischen Howlett-Zoos, die zur selben Zeit wie León nach Brasilien geschickt wird. 

León ist das einzige Männchen, das nach Brasilien geschickt wird, der einzige Gorilla ganz Südamerikas, der „Star“ des Zoos, dessen Position als Alfa-Männchen niemand streitig machen wird. 

Leo y Alladin im Loro Parque-Teneriffa-Kanaren

Er wird alle Weibchen für sich alleine haben und seine Nachkommen werden in Zukunft den Arterhalt dieses Kontinents sichern. Zu Gesicht bekommen werden ihn Menschen der angrenzenden Länder, so Juan Vicente Martínez, Tierpfleger und Kurator für Säugetiere im Loro Parque und Rafael Zamora Padrón, Biologe des Zentrums für Artenschutz.

Imbi und Lou-Lou werden die ersten Weibchen sein, die León sehen und wittern wird, seitdem er vor 8 Jahren von seiner Mutter im heimischen Tel Aviv getrennt wurde.

León musste seine Familie in einem israelischen Zoo verlassen als er sich zu einem strotzenden adulten Gorilla entwickelte und seinen Vater zu einem Kampf um die Position als Alfa-Männchen herausforderte, den er verlor. 

Gemeinsam mit seinem Bruder wurde er anschlieβend zum Loro Parque geschickt, in dem sie eng zusammen blieben bis sie sich erfolgreich gegen Pole Pole durchsetzten, der damals das Alfa-Tier der Gruppe gewesen war und heute ein friedliches Leben unter der Führung von Aladdin führt. In der Natur bestehen Gorillafamilien aus einem einzigen adulten Männchen und vielen Weibchen mit Jungtieren. Die Jungtiere verlassen die Gruppe sobald sie das Jugendalter erreicht haben und schlieβen sich zu anderen verstoβenen Gorillamännchen an, bis sie Weibchen für die Gründung eigener Familien gefunden haben. Früher stellten die Gorillamännchen, die in Gefangenschaft lebten und von ihrer Familie verstoβen wurden, ein Problem dar. Sie wurden deswegen in separaten Käfigen isoliert von den anderen Gorillas gehalten.

„Das war kein Leben für ein soziales Tier“, erklärt Juan Vicente Martínez als er neben dem Gorillagehege steht während León wütend die Fremden neben seinem Pfleger beobachtet (zusammengepresste Lippen, verstohlene Blicke...). Um dieses Problem zu lösen und um dieser Art, die im heimischen Zentralafrika vom Aussterben bedroht ist, ein möglichst gutes Sozialleben zu ermöglichen, stellt man in einigen wenigen Zoos Gruppen zusammen, die aus einzelnen Gorillamännchen bestehen, um ihren genetischen Erhalt zu sichern. Der Loro Parque hat die gröβte Gorillgruppe Europas, die aus sechs Männchen besteht.

Wenn in einem Zoo ein Männchen zur Fortpflanzung benötigt wird, suchen die EEP, die Europäischen Erhaltungszuchtprogramme ein geeignetes Tier aus. In diesem Fall wurde León ausgewählt weil er ideale genetische, physische und psychische Voraussetzungen hat, um die erste Gorillafamilie Südamerikas in der zoologischen Einrichtung von Belo Horizonte (Brasilien) zu gründen, in der Imbi zusammen mit einem älteren Gorillamännchen und einem weiteren Weibchen gelebt hatte, bis diese starben.

„Es scheint, als würde alles gut gehen. Belo Horizonte ist ein geeigneter Platz mit einem ähnlichem Klima und einer gewohnten zoologischen Anlage, in der drei Neulinge leben werden“, erklärt Juan Vicente Martínez optimistisch und voller Stolz, dass die Wahl auf León fiel. Dass es ihn gleichzeitig sehr traurig macht, sich von seinem Freund zu verabschieden, verbirgt er dabei nicht.

Juan Vicente, den León und seine fünf Kameraden auf den ersten Blick wiedererkennen, wird ihn auf seiner Reise begleiten. León ist im Laderaum des Flugzeugs in einer riesigen, gesicherten und bequemen Kiste unterbracht, um ihn vor dem Stress, der der Transport mit sich bringt, so gut es geht zu schützen.

Die Logistik des Transports ist sehr komplex. So können die Vorbereitungen Monate andauern, erklärt Rafael Zamora, Biologe des Zentrums für Artenschutz, der sich um die Einzelheiten des Transportes kümmert. Hygiene- und Sicherheitsvorschriften, Check-ups durch die Veterinäre sowie Quarantänen sind Faktoren, die bis ins letzte Detail geplant werden müssen. Juan Vicente verbirgt seine Neugierde über Leóns Reaktion auf sein neues Umfeld nicht. „Er ist es gewohnt, unter Gorillamännchen zu sein und mit seinem Bruder heftig herumzutollen. Nun wird er lernen müssen, wie man mit einem Weibchen umgeht und wie man kopuliert. Er hat noch nie ein Weibchen gewittert, seitdem er im reiferen Alter ist.“

Das andere Geschlecht

Das Riechen des anderen Geschlechts ist eine sehr wichtige Verhaltensweise der Gorillamännchen. Damit es bei den Gorillamännchen, die in Menschenobhut als Gruppe von Junggesellen zusammen leben, auch friedlich zugeht, darf kein Weibchen in Sicht- und Riechweite sein. Rafael Zamora erklärt, dass es für Zoos üblicher ist, eine Gorillafamilie als eine Gruppe Junggesellen zu halten, da die Jungtiere für die Besucher unwiederstehlich sind. „Es ist aber auch wichtig, eine Reserve zu haben. Wir sind die Rettung für Gorillamännchen, die sonst keinen anderen Platz haben und als zukünftige Zuchttiere den Arterhalt sichern. Damit können wir viel helfen“. Unter den Tausend in menschlicher Obhut lebenden Gorillas auf der ganzen Welt, leben allein in Europa 429 Gorillas (192 Männchen und 237 Weibchen) in zoologischen Einrichtungen.

Die Ältesten

Die meisten Gorillas sind in menschlicher Obhut geboren (und können bei guten Haltungsbedingungen bis zu 50 Jahre alt werden). Ausgenommen davon sind die ältesten Tiere. Daher zählen sie nicht zu den Exemplaren, die für die Zoos gejagt werden.Die Population in Zentralafrika schrumpft immer mehr aufgrund des Eingriffs der Menschen in die Natur. Wilderei und Kriege machen den Schutz dieser Spezies sehr schwierig, die nach den Schimpansen den Homo sapiens am nächsten steht und nur um 1,6 % der menschlichen DNA abweicht.

Rafael Zamora hofft, dass die Haltung und Züchtung dieser Tiere in menschlicher Obhut eine Sicherung für die Zukunft darstellen und dass es irgendwann möglich sein wird, das natürliche Habitat dieser Tiere wiederzubevölkern.

 

09.09.2013 - Nach einer Katarakt-Operation in der Klinik des Loro Parque entdeckt eine 41 Jahre alte Schimpansin das Leben wieder. Das Schimpansenweibchen Silvia wird sich bald der Schimpansenfamilie, bestehend aus einem Männchen, drei Weibchen und drei Jungtieren, anschliessen.

Silvia ist eine 41 Jahre alte Schimpansendame, die nach einer Katarakt-Operation (Grauer Star) die Welt neu entdecken kann. Bei ihr wurde genau das gleiche chirugische Verfahren angewendet, wie es auch bei Menschen durchgeführt wird. Nun kann sie als “Grossmutter” ihre Erfahrung an drei Weibchen und ihre Jungen weitergeben, ebenso wie an ein Männchen, mit dem sie sich weiterhin fortpflanzen könnte.

Die Schimpansin hat ihr Verhalten “von einem Tag auf den anderen” geändert, da sie vorher auf zehn Zentimeter Entfernung kaum einen Schatten sah. “Nun sieht sie sich die Details der Gesichter deOperation im Loro Parque Teneriffar Tierpfleger aufmerksam von oben bis unten an und “scannt” uns” bestätigt Juan Vicente Martínez, Leitender Tierpfleger und Kurator der Landsäugetiere im Loro Parque.

Silvia, die “sehr ruhig und lieb” ist, war das erste Säugetier, das in einem Zoo auf Teneriffa kam, der seine Pforten ursprünglich nur mit einer Papageiensammlung öffnete. Sie wurde aus einem undankbaren leben gerettet, in dem sie jahrelang von einem Strassenfotografen benutzt wurde, um als Fotomodell für die Touristen zu dienen. Nachdem ihr Leben sich schlagartig geändert hatte, nahm sie die Gelegenheit war, sich endlich “wie ein richtiger Schimpanse” zu fühlen und bekam einen Gefährten, mit dem sie mehrere Junge zeugte. Das letzte vor 18 Jahren, zuvor bekam sie sogar Zwillinge, was bei dieser Art, auch wenn sie in Freiheit lebt, nur selten vorkommt.

Da Schimpansen eine Lebenserwartung von 50 Jahren haben, zählt Silvia mit ihren 41 Jahren schon zur alten Generation. So ist es nicht verwunderlich, dass sie auf beiden Augen ihr Sehvermögen aufgrund des Grauen Stars fast gänzlich verloren hatte. Obwohl sie weiterhin spielte und gute Laune hatte, musste sie sich wegen ihrer schlechten Augen langsam vortasten und die Saftgläser, die die Tierpfleger den Schimpansen brachten, ertasten, da sie sie nicht direkt ergreifen konnte.

Deswegen entschloss man sich ihre Lebensqualität zu verbessern. Die Entscheidung zur Augenoperation wurde mit der Hilfe von Spezialisten aus Grossbritannien und Italien und zusammen mit einer Gruppe von Tierärzten getroffen. In einer Operation, die nicht einmal eine halbe Stunde dauerte, wurde der graue Star beseitigt. Es war exakt die gleiche Operation, der sich auch ein Mensch unterzieht, der mit den Schimpansen immerhin 98,7% der physischen Eigenschaften gemeinsam hat.

Silvia wachte aus der Narkose in einem Zimmer auf, das wie ein “Nest” für sie vorbereitet war. Es enthielt Palmenblätter und es wurde Musik für Babys gespielt, während ihr Tierpfleger ihr die Hand hielt und leise mit ihr sprach. In dem Moment, in dem sie die Augen öffnete, konnte sie schon wieder sehen und nun zwei Wochen später, ist ihre Genesung perfekt: sie benötigt schon keine Medikamente mehr.

Voraussichtlich wird sich Silvia schon dieser Woche der Familie anschliessen, die aus einem geschlechtsreifen Männchen, drei anderen Weibchen und deren drei Jungen besteht. Sie wird die Grossmutter sein, die dem Rest zeigen wird, wie man sich um die Jungen kümmert. Das ist nämlich ihre grosse Qualität. Sie selbst könnte auch noch einmal Mutter werden, da sie noch immer geschlechtsreif ist. Dies war in den letzten Jahren nicht möglich, da sie mit einem Männchen zusammen lebte, mit dem sie “inkompatibel war. “Sie waren einfach nicht aneinander interessiert, erklärte Juan Vicente Martínez.

 

Es ist der perfekte Lebensabend für ein Tier, das eine schwere Vergangenheit hatte und das nun gesund ist und wieder sehen kann. “Sie entdeckt die Welt, die sie seit Jahren nicht mehr sehen konnte”, sagt der oberste Tierpfleger.

Tatsächlich wird sie mit lauter Kleinigkeiten verwöhnt, “weil sie es verdient hat” und die Tierpfleger freut es zu sehen, wie sie einfach die Operation über geschlafen hat und plötzlich, nachdem sie aufgewacht war, wieder sehen konnte; ein Ereignis, das Silvia nicht verstehen kann.

Ein Beispiel dafür wie sehr sich ihr Leben geändert hat, ist, dass sie nun “endlich” auf dem Flachbildfernseher, den die Schimpansen im Loro Parque haben, Filme und Naturdokumentationen sehen kann.

Vor dem Schlafengehen hören die Schimpansen aber noch klassiche Musik “die ihnen gefällt” und die sie “wie eine Aufforderung wahrnehmen,” denn sobald die Musik anfängt, nehmen sie ihre Jungen an die Hand und finden sic halle zusammen im Schlafraum ein, um den Tag zu venden.

 

20.09.2013 - Der Loro Parque Teneriffa hat den Sommer mit der Vergrösserung seiner Tierfamilie, mit der Geburt von zwei Kalifornischen Seelöwen begonnen. Die kleinen Jungtiere, die bei Geburt rund 9 kg wogen, werden von ihren Müttern ernährt und an Land wie im Wasser liebevoll umsorgt. Mit diesem Nachwuchs wurden nunmehr 17 Exemplare im Loro Parque geboren, ein Umstand, der das Wohlergehen dieser Säugetiere in ihren Installationen im Loro Parque, wie auch im Siam Park bestätigt, wo seit 2008 ein Teil der 25-starken Seelöwengruppen untergebracht ist.

Seeloewe im Loro Parque TeneriffaDie kleinen Jungtiere sind zwei sympathische Männchen, die die meiste Zeit mit ihren Müttern verbringen während sie in den Einrichtungen, die der Loro Parque speziell für sie bereithält, baden und spielen. Wenn die beiden Jungtiere nach einem Jahr nicht mehr gesäugt werden und anfangen Fisch zu fressen und somit selbstständiger werden, kommt auch der Zeitpunkt, an dem sie zu dem Rest der Gruppe dazustossen. Da sie noch nicht getauft wurden, hat der Loro Parque über seine Facebook-Seite einen Aufruf gestartet, an dem sich alle Interessierten beteiligen können, um so den Namen unter allen Mitgliedern der virtuellen Kommune auszuwählen.

Die Kalifornischen Seelöwen (Zalophus californianus) gehören zur Spezies der Robben, genauer zu der Familie der Ohrenrobben und leben an den Küsten des Nordpazifiks. Sie sind vor allem durch die Grössenunterschiede zwischen den männlichen und weiblichen Tieren gekennzeichnet. Während die Männchen zwischen 300 und 380 kg wiegen, werden die Weibchen nur 90 bis 100 kg schwer. Sie ernähren sich von Fisch und Schalentieren und sind die einzigen Säugetiere, deren Milch keine Laktose enthält. Sie sind sehr soziale und verspielte Tiere, die in grossen Gruppen leben, in denen sie ständig untereinander agieren.

 

5.11.2013 - Leon und Lou Lou - gemeinsam in ihrer neuen Heimat. Der aus dem Loro Parque auf Teneriffa stammende Gorilla Leon hat sich perfekt an die Einrichtungen des Zoos in Belo Horizonte in Brasilien angepasst, wo er unzertrennlich mit seiner neuen Partnerin Lou Lou lebt.
Paarung Gorilla Loro Parque BrasilienNach 8 Jahren des Zusammenlebens mit 5 anderen Gorillas in der Junggesellen-Gruppe des Loro Parque, ist es Zeit, eine eigene Famile zu gründen. Dies ist das Ziel des europäischen Projektes zur Erhaltung der vom aussterben bedrohten Arten (EEP). Der Gorilla Leon unternahm die Reise seines Lebens, die von dem Chefkurator Juan Vicente Martínez begleitet wurde. In Brasilien soll Leon die erste Gorillafamilie in Südamerika gründen.
In einem Flugzeug der Firma Iberia wurde dieser 15 Jahre alte, 1,70 Meter grosse und 198 Kilo schwerer Gorilla transportiert. Er ist der einzige männliche Gorilla in ganz Südamerika.

Es war ein einzigartiger Moment, als sich Lou Lou und Leon zum ersten mal gesehen hatten. Sie schauten sich gegenseitig mit grossem Interesse an, machten sich Geschenke an Früchten und es dauerte nicht lange bis sie sich dann auch geliche zum ersten mal gepaart haben. Seit diesem Zeitpunkt sind sie unzertrennlich.

Ihre Nachkommen sind die zukünftigen Spieler des Kontinents und gehen für die Besucher aus den umliegenden Ländern, die werden Anhebung wird das Bewusstsein für die Bedeutung und die Pflege, die Sie brauchen, ist ernsthaft bedroht sehen.
Leon wurde in einem israelischen Zoo geboren und lebte mit seinem Bruder Aladin im Loro Parque. Um die Reproduktion der vom Aussterben bedrohten Arten zu gewährleisten, dient der Loro Parque mit seinen Junggessellen-Gorillas als genetische Reserve.
Die Populationen von Gorillas in Zentralafrika erden durch menschlichen Druck, Wilderei und Kriege stark dezimiert, so dass die Arterhaltung eine um so grösser Rolle spielt.

 

25.11.2013 - Drei Erdmännchen-Jungen erweitern die Tierfamilie des Loro Parque - Der Baby Boom im Loro Parque Teneriffa geht stetig weiter, nachdem vor kurzem drei sympathische Erdmännchen auf die Welt gekommen sind. Zusammen mit anderen Jungtieren, wie Rocky, der kleine Seelöwe, den jungen Bambushaien und den diversen Nachzuchten bei den Papageien erweitern diese die Tierfamilie des anerkanntesten ZoErdmaennchen Teneriffa-Loro Parqueos in Spanien.

Diese attraktiven und neugierigen Erdmännchen, auch “Felskatzen” genannt, sind für ihre Dynamik, Schnelligkeit und das soziale Verhalten bekannt, da sie immer alle zusammen spielen, während eines der adulten Tiere die Spiele und Umgebung überwacht. Nach einer Trächtigkeit von zwei Monaten, verlief die Geburt mit voller Normalität und weder die Tierärzte noch die Pfleger mussten der Mutter helfen. Die drei Jungtiere werden von ihrer Mutter gefüttert, sonnen sich zusammen mit dem Rest der Gruppe, graben in der Erde und erfreuen und überraschen damit alle Besucher, von denen sie beobachtet werden.

Erdmaennchen-Loro Parque TeneriffaErdmännchen gehören zur Familie der Mangusten und leben in den Wüstenregionen der Kalahari und der Namib in Afrika. Es handelt sich um ein kleines Säugetier, das bis zu einem Kilogramm schwer werden kann und nicht mehr als 50 Zentimeter gross wird, von denen 25 Zentimeter allein der Schwanz ausmacht. Sie sind tagaktiv und erregen besonders die Aufmerksamkeit der Kinder, wenn sie auf ihren Hinterbeinen stehen nach Beute Ausschau halten oder so vermeiden von ihren natürlichen Feinden überrascht zu werden. Sie sind Fleischfresser und ernähren sich überwiegend von Insekten und Spinne sowie von kleinen Säugetieren.

Erdmännchen sind in der Regel sumpathische und zarte Tiere, sodass besonders Kinder diese Anlage mögen, die vom Loro Parque Teneriffa speziell für die Erdmännchen gebaut wurde. Die Tiere erinnern sie an den bekannten Protagonisten Timon des berühmten Disney-Films Der König der Löwen. In ihrem Ursprungsgebiet ist es nicht ungewöhnlich sie als Haustiere zu halten, aber im Westen werden sie dafür als nicht geeignet angesehen, da ihr Verhalten äusserst zerstörerisch ist. In vielen Ländern ist der Besitz von Erdmännchen, wie auch von anderen Wildtieren, strafbar.

Vielfältige und zahlreiche Arten haben die Kinderstuben des Parks in den letzten Monaten gefüllt. Dies ist von enormer Wichtigkeit, weil die Fortpflanzung der primäre Indikator für das Wohlbefinden der Tiere ist. Daran lässt sich ablesen wie sehr sich unsere Tiere in ihren verschiedenen Ökosystemen wohl fühlen. 

Weitere aktuelle Nachrichten und Informationen aus den Jahren:

2014201220112010200920082007

[Portal de Canarias] [Die Kanaren] [Kanaren Reisen] [El Hierro] [La Palma] [La Gomera] [Teneriffa] [Info Teneriffa] [Karte Teneriffa] [Landkarte Teneriffa] [Wetter Teneriffa Kanaren] [Teneriffa Wetter] [Strand-Wetter-Teneriffa] [Klima Teneriffa] [Natur Teneriffa] [Vegetationszonen Teneriffa] [Radarbild Teneriffa] [Nacht-Foto Teneriffa] [Naturschutz Teneriffa] [Freizeit Angebot Teneriffa] [Sport und Spass Teneriffa] [Städte und Orte Teneriffa] [Kultur Angebot Teneriffa] [Immobilien Teneriffa] [Verkehr Entfernungen Teneriffa] [Flug Teneriffa] [Bus Teneriffa] [Busfahrplan Teneriffa] [Buslinien Teneriffa] [Bonobus Teneriffa] [Gemeinden Teneriffa] [Adressen Teneriffa] [Unternehmen auf Teneriffa] [Wein Teneriffa] [Bio Finca Teneriffa] [Teneriffa Video] [Angellizenz Teneriffa] [Touristeninformation Teneriffa] [Gran Canaria] [Fuerteventura] [Lanzarote] [Impressum Portal de Canarias] [Sitemap]

Pauschal-Reise

Flug Kanaren

Lastminute

All Inclusive

Reise Kanarische Inseln buchen

Ferienhäuser
Ferienwohnung

 

Reisen Kanaren Ab in den Urlaub