Portal de Canarias

Kanarische Inseln El Hierro

Die Kanaren

El Hierro

La Palma La Gomera

La Palma

La Gomera

Teneriffa Gran Canaria

Teneriffa

Gran Canaria

Fuerteventura Lanzarote

Fuerteventura

Lanzarote

Impressum

 

All Inclusive Kanaren Reise

All Inclusive Kanaren

 

Aktuelle Nachrichten aus dem Loro Parque

Informationen, News und Pressetexte 2008

vgl. auch die Jahre 2007, 2009, 20102011, 20122013 und 2014

Pinguin Loro Parque Teneriffa08.01.08 - Der Pinguin Noel schlüpft im Loro Parque auf Teneriffa. Weihnachten hat im diesem Jahr ein ganz besonderes Geschenk für den Park bereit gehalten. Das niedliche Pinguin-Küken wurde am 24.12. geboren und freut sich nun auf seine Besucher. Der Park feiert mit all seinen Besuchern die Weihnachtszeit mit einem ganz besonderen Geschenk der Natur. Der Pinguin Noel wurde am Abend des 24.12. geboren und ist nun Teil der groβen Pinguinfamilie, die der schönste Tierpark der Kanaren seit 1998 beherbergt. Noel, der von seinen Eltern aufgezogen wird bis er sich zu mausern anfängt, ist nun schon das 5. Küken das im Verlauf des erfolgreichen Jahres 2007 unter der aufopfernden Fürsorge seiner Pfleger im Loro Parque geboren wurde. So gilt es zu erwöhnen, dass diese Exemplare, die normalerweise am Südpol Zuhause sind, eine spezielle Betreuung benötigen, um sich zu entwickeln und zu wachsen. In den Einrichtungen des Planet Penguin finden diese Vögel die optimalen

 

Bedingungen, um sich fortzupflanzen, da hier Eis, Schnee und Kälte von höchster Qualität sind. Nicht nur die richtigen Temperaturen sind für die Pinguine wichtig, sondern auch die 12 Tonnen Schnee, die täglich im Planet Penguin hinunter rieseln, die Zuneigung ihrer Pfleger und vor allem die Lichtbedingungen, welche denen der Antarktik angepasst sind. Der Park möchte seine Besucher daran erinnern, dass jetzt die beste Jahreszeit ist, um diese wunderbaren Tiere zu besuchen. Denn im Planet Penguin, wie auch in der Antarktik, ist Sommer und die Tiere erfreuen sich am Licht während sie mit ihrer „tollpatschig“-wirkenden Art die Besucher begeistern. Der grösste Teil der Pinguine kam aus der Antarktis, wo mittels einer kostspieligen Expedition und der Genehmigung des Washingtoner Artenschutz Abkommens, Eier, in einer Jahreszeit, die sie nicht überlebt hätten, eingesammelt wurden. Sie schlüpften im Planet Penguin, welches vom Park eigens für sie gebaut wurde und nun mit über 200 Pinguinen verschiedener Arten, das weltweit grösste Pinguinarium ist. An dieser Expedition beteiligten sich Experten aus verschiedenen Teilen der Welt, welche diese kleinen und empfindlichen Vögel, die wegen der Erderwärmung bedroht sind, bei jedem Schritt begleiteten und umsorgten. Im Rahmen des letzten Gipfeltreffens in Brasilien wurde weltweit bekannt gegeben, dass die vier Pinguin Spezies geschätzt werden müssen, da ihre Gesamtanzahl weltweit auf Grund des Klimawandels schon um 40% gesunken ist. Das Gelege der Pinguine besteht aus einem Ei, welches während 54-55 Tagen gebrütet wird. Dieser Vorgang wird von beiden Elterntieren Im Wechsel ausgeführt, damit der andere sich auf Nahrungssuche begeben kann. Im Laufe des ersten Monats bleibt einer der Elternteile beim Küken, während der andere fischen geht. Auch jetzt betreiben sie einen „Schichtdienst“, wie auch schon bei der Brutzeit nur mit dem Unterschied, dass die „Futterreisen“ weniger Zeit in Anspruch nehmen. Bald wird dann das Küken flögge und integriert sich zu dem Rest der Gruppe. Loro Parque möchte all seine Besucher einladen, an diesen besonderen Moment im weltweit gröβten Pinguinarium teilzuhaben. Eine unvergleichbare Gelegenheit, die Sie während dieser Feiertagen im Loro Parque auf Teneriffa wahrnehmen sollten.

Rapid Wien Loro Parque Teneriffa15.01.07 - Internationales Fuβball Tunier auf Teneriffa. Loro Parque empfängt das Fuβballteam SK Rapid Wien. Der Loro Parque empfing das Fuβballteam SK Rapid Wien, die nach Teneriffa reisten, um an dem 1. Internationalen Wettbewerb von los Realejos teilzunehmen. Die Spieler so wie als auch der Trainer haben den Tag in dem schönsten Naturpark der Kanaren, der sein 35. Jubiläum feiert, sichtlich genossen. Das Team spielte im Rahmen des Wettbewerbs gegen den 1. Bundesligaverein Hertha BSC und Hannover 96 sowie als auch gegen die Züricher Grashoppers.

21.01.08 - Eine Robbe für den Loro Parque. Eine Kegelrobbe die in Marokko strandete, schleppte sich an der Küste von Casablanca an Land und erholt sich jetzt im Loro Parque (Teneriffa), um bald wieder ins Meer gelassen zu werden. Der Loro Parque erhielt in der Nacht vom 17. Januar eine Robbe Loro Parque TeneriffaKegelrobbe die an der Küste von Casablanca, 1.700 km entfernt von ihrem eigentlichen Lebenraum, strandete. Dieses Tier wurde von Mitgliedern des „Instituto Nacional de Investigación Pesquera marroquí“ in einem sehr schlechten gesundheitlichen Zustand gefunden. Aus diesem Grund setzten sich die Fachleute dieser Einrichtung mit der Umweltabteilung des Cabildos von Gran Canaria in Kontakt, um eine schnelle Lösung zu finden. Am selben Tag noch kontaktierte Pascual Calabuig, Spezialist der Consejería für Umwelt, den Loro Parque, damit dieser umgehend die Robbe in seinen Installationen aufnimmt, um sie zu behandeln und zu stabilisieren. „Humphrey“, auf diesen Namen wurde die Robbe getauft, ist ein junges Männchen das sich normalerweise in den nördlichen Gewässern Europas aufhält und bis zum enfernten Süden Englands gefunden werden kann. Momentan befindet er sich in dem Quarantänebereich des Loro Parque, welches speziell für Meeressäuger dieser Art eingerichtet wurde. Die Spezialisten und Experten kümmern sich nun um ihn und hoffen ihn bald wieder ins Meer entlassen zu können.

30.01.08 - Frank Elstner wird Botschafter der Loro Parque Fundación. Der bekannte Fernsehshowmaster Frank Elstner besuchte mit seiner Familie während seines Aufenthalts im luxuriösen Hotel Botánico auf Teneriffa auch die Einrichtungen des Loro Parque. Sichtlich begeistert von dem Frank Elstner Loro Parque TeneriffaPark schrieb er in das „Goldene Buch“: „Gratulation zu dieser Initiative und diesem „Welterfolg“. Wir kommen immer gerne wieder: Wetten, dass....!“ Schon während der Dreharbeiten zu verschiedenen Programmen bei denen der Loro Parque zu Gast war, erkannte Frank Elstner seine Vorliebe für den Park und die Insel. Besonders begeisterte ihn aber die Hingabe mit welcher die Mitarbeiter des Parks sich den Tieren und dem Naturschutz widmen. Frank Elstner zeigte groβes Interesse und hat bereits seine versprochene Hilfe in die Tat umgesetzt und da eine Person mit solch einem Engagement etwas besonderes verdient, ernannte ihn die Loro Parque Stiftung zum „Botschafter“ – ein exklusiver Status, der den geschätztesten Unterstützern vorbehalten ist. So konnte ein weiterer Mitstreiter gefunden werden, der unsere Naturschutzarbeit fördert. Foto: Dr. Matthias Reinschmidt (Kurator), Frank Elstner mit seiner Gattin und Töchtern und Wolfgang Kiessling (Gründer des Loro Parques und der Loro Parque Fundacion).

01.02.08 - Nikon Ambassador Casper Tybjerg auf Motivsuche im Loro Parque. Der dänische Nikon Ambassador Casper Tyberg verbrachte diese Woche im Loro Parque (Teneriffa) auf der Suche nach neuen Motiven. Tyberg ist nicht nur in seinen jungen Jahren zum Nikon Ambassador ernannt worden, er ist zudem noch Biologe. Man bezeichnet ihn als wahres Naturtalent und seine Fotos sprechen für sich. Bis heute hat er schon mehr als 200.000 Bilder geschossen, die für kommerzielle Zwecke als auch für u.a. renommierte Naturschutz Einrichtungen, wie die WWF verwendet wurden. Seine groβe Leidenschaft gilt jedoch der Unterwasserfotografie und so lebte er seine Passion in der einmaligen Unterwasserwelt des Loro Parques aus. Man kann gespannt sein auf die Veröffentlichung seiner Bilder aus dem Loro Parque, die wahre Kunstwerke sind.

07.02.08 - Loro Parque fördert die Nachzucht von Seepferdchen an der Kanarischen Küste. Das Loro Parque Aquarium auf Teneriffa erhielt 10 Zuchtpaare, die später wieder ins Meer freigelassen werden. Der Loro Parque erhielt 20 Seepferdchen der Spezie Hippocampus sp., die hier nun versorgt und reproduziert werden sollen, damit sie später wieder in ihre natürliche Heimat, dem Meer, Seepferchen KLoro Parque Teneriffafreigelassen und die Kanarischen Küsten besiedeln können. Die Tiere wurden von Wissenschaftlern der Forschungsgruppe für Aquakultur (GIA), des Kanarischen Instituts für Meeresforschung und der Universität von Las Palmas de Gran Canaria gestiftet, nachdem mit Erfolg ein Projekt zur Erholung wilder Seepferdchenpopulationen in Gran Canaria durchgeführt wurde. Diese 20 Seepferdchen werden vorerst im Aquarium des Parks bleiben, da dieser über eine hochmoderne Einrichtung verfügt, die die Voraussetzungen für Kultivierungsprogramme dieser Art erfüllen. Hauptsächlich konzentriert sich das Projekts der GIA auf die biologischen Studien der natürlichen Populationen der Seepferdchen an der spanischen Atlantikküste, mit Schwerpunkt in Galizien. Auch auf den Kanaren werden verschiedene Nachzuchtversuche in Menschenobhut durchgeführt. Die Erfolge dieser Bemühungen können sich durchaus sehen lassen, da bereits mehrere Seepferdchenwürfe verzeichnet werden konnten. Die erste erfolgreiche Nachzucht gelang Mitte 2007 mit einem Seepferdchenpaar aus der Natur, das 8 Nachkömmlinge zur Welt brachte. Nachdem ihre „Mission“ erfüllt war, wurden die Elterntiere wieder ins Meer entlassen. Später und mit nur 4 Monaten haben sich die Jungtiere wiederum fortgepflanzt und eine 2. Generation in die Welt gesetzt.

08-02.08 - Der Karneval von Düsseldorf und dem Niederrhein. Loro Parque feiert die „5. Jahreszeit“ mit mehr als 70 Mitgliedern des Karnevalskomitees. Der Karnevalprinz Josef I und seine „Venetia“ Barbara feierten den Karneval mit ihrem Gefolge, den Ehrendamen, Karneval Loro Parque TeneriffaMusikern und Artisten im Loro Parque auf Teneriffa. Alleine um Ihre Karnevalsbräuche mit den „Canarios“ zu teilen, reisten sie nach Teneriffa. Aus diesem Grund besuchten sie, gekleidet in ihren farbenfrohen und schillernden Trachten, den Loro Parque und vergnügten sich gemeinsam mit den anderen Parkgästen an den Attraktionen und festlichen Veranstaltungen. Zu den Mitgliedern des Karnevalskomitees gesellten sich auch verschiedene lokale und internationale Kommunikationsmedien, die gemeinsam einen Tag in der Natur und mit einem der bekanntesten Karnevalspärchen Europas verbrachten. Der Karneval von Düsseldorf und Puerto de la Cruz sind nun schon seit einigen Jahren Partnerstädte und feiern jährlich die „5. Jahreszeit“ gemeinsam. Foto: Das Karnevalkomitte mit der Königin und den Ehrendamen vom Karneval von Puerto de la Cruz.

13.02.08 - Robbe Humphrey hat an Gewicht zugelegt und entwickelt sich blendent im Loro Parque. Die an der Küste von Casablanca gestrandete Kegelrobbe genest schnell und kann bald wieder ins Meer entlassen werden Die Kegelrobbe “Humphrey”, die vom Loro Parque (Teneriffa) aufgenommen wurde, um Sie wieder zu stabilisieren, entwickelt sich prächtigt und hat in den letzten 23 Tagen in der Quarantäneanlage des Parks ganze 5,5 kg zugenommen. Zur Zeit wird sie mit frischem Fisch gefüttert und vertilgt täglich 2 kg Hering und Lodde. Damit sie ihren Jagdinstinkt beibehält, um dann die Rückkehr ins Meer zu erleichtern, soll sie ab nächster Woche mit lebendingen Fisch gefüttert werden. „Humphrey“ strandete letzten Montag, dem 21. Januar , an der Küste von Casablanca. Er befand sich in einem sehr miserabelen gesundheitlichen Zustand; 1.700 km entfernt von seinem natürlichen Lebensraum. Er wurde von Mitgliedern des „Instituto Nacional de Investigación Pesquera marroquí“ gefunden, die sich mit der Umweltabteilung des Cabildos von Gran Canaria in Kontakt setzten, um eine schnelle Lösung zu finden. Am selben Tag noch kontaktierte Pascual Calabuig, Spezialist der Consejería für Umwelt, den Loro Parque, damit dieser umgehend die Robbe in seinen Installationen aufnimmt, um sie zu behandeln und zu stabilisieren. „Humphrey“ ist ein junges Männchen das sich normalerweise in den nördlichen Gewässern Europas aufhält und bis zum enfernten Süden Englands gefunden werden kann. Man vermutet, dass der Grund für sein Auftauchen an der marrkoanischen Küste und sein schlechter gesundheitlicher Zustand, eine Strömung verursacht hat. Momentan befindet er sich im Quarantänebereich des Loro Parques (Teneriffa), der speziell für Meeressäuger dieser Art eingerichtet wurde. Die Spezialisten und Experten kümmern sich nun um ihn und hoffen, dass er nach ca. 3 monatiger Erholungszeit wieder in seine natürliche Heimat, dem Meer, entlassen werden kann.

20.02.2008 - Mit der „Orca“ zur Schule. Die komplette 4. Klasse des “Centro Público de infantil y primaria Ernesto Castro Fariñas de Tacoronte” gewann den erzieherischen Wettbewerb den die Loro Parque Fundación, im Rahmen des 35. Jubiläum des Loro Parque, organisierte. Diese Veranstaltung, an dem 20 Schulen aus Teneriffa teilnahmen, bestand aus einem besonderen Besuch im Park bei dem Workshops und festliche Aktivitäten durchgeführt wurden. Abschlieβend war ein Fragebogen zu den Themen Natur, Zoologie und Botanik, zu beantworten. Der Preis war eine Fahrt im „Orca-Auto“ von ihrem Zuhause zur Schule, die zwischen dem 19-21. Februar statt findet. Das Event wurde mit groβer Begeisterung von den Kleinen aufgenommen und sie freuten sich sehr über ihre Reise. Ihre Lehrerin erhielt, als Anerkennung für ihre Bemühungen, einen Gutschein für ein luxus Wochenende im leading hotel of the world, dem 5 Sterne Hotel Botánico. 35 Jahre sind vergangen seitdem der Park zum ersten Mal seine Pforten dem Publikum öffnete, um sich in eine der herausragendsten und engagiertesten zoologischen Einrichtungen zu entwickeln, nicht nur in Bezug auf seine Schönheit, sondern auch wegen seiner vorzüglichen Installationen und seinem auβergewöhnlichen Einsatz für den Umweltschutz. Aus diesem Grund werden im Laufe diesen Jahres verschiedene Aktivitäten zu Ehren des Jubiläums, u.a. auch dieser Wettbewerb, durchgeführt.

25.02.08 - 2 Faultiere für den Loro Parque. Die Faultiere Bimba und Blanca werden mit der 6-köpfigen Weiβbüschel-Äffchen-Familie, 4 Schildkröten und 2 Leguanen zusammenleben. Die Loro Parque Familie erhält 2 Zweifinger-Faultiere (choloepus didactylus). Bimba und Blanca, 2 Weibchen von 1,5 und 2,5 Jahren, sind nun Teil der groβen Tiervielfalt des Zoos auf Teneriffa, der erst kürzlich sein 35-jähriges Jubiläum feierte. Die 2 Faultiere, die aus dem italienischen Zoo Osais de Sant’ Alessio staFaultier Loro Parque Teneriffammen, haben im Loro Parque ihr neues zu Hause gefunden, in dem sie nun mit anderen südamerikanischen Tieren zusammen leben. Inmitten der Vegetation ihres neuen Zuhause lebt noch eine 6-köpfige Geoffroy-Pinselaffe-Familie (callithrix geoffroyi), mit denen sie sich von nun an die „Zweige teilen“ müssen. Desweiteren hausen hier noch 2 Nashornleguane (cyclura cornuta) und 2 Köhlerschildkröten Pärchen. Das Faultier bevorzugt, wie der Name schon sagt, eine ruhige Lebensweise und bewegt sich daher stets sehr langsam. Ihn zeichnet sein kleiner, abgeflachter und runder Kopf aus. Auf Grund seiner Verwandtschaft zum Güteltier und dem Nasenbär, gehört er zu den primitiven Säugetieren und ist eine weltweit einzigartige Art. Zudem sind sie das perfekte Beispiel dafür, dass zum Überleben gegen ihre riesigen Vorfahren, die vor 10.000 Jahren ausgestorben sind, Kraft und Geschwindigkeit nicht erforderlich sind. Der Urahne des Faultiers war das Riesenfaultier (megatherium), das die Gröβe eines Elefanten hatte. Das heutige Faultier miβt zwischen 41 und 74 cm und trägt ein langes, fülliges und hellbraunes Fell. Es verbringt die meiste Zeit kopfüber in den Ästen hängend. Sein Körper ist perfekt dem baumbewohnenden Leben angepasst. Einmal auf dem Boden, kann es sich nur mühsam fortbewegen. Diese Tiere können über 20 Jahre alt werden und sind in den Regenwäldern von Südamerika, in Ländern wie Brasilien, Kolumbien, Venezuela, Ecuador, Suriname und Peru, zu finden. Sie ernähren sich von Früchten und Saison-Gemüse, sowie als auch Zerealien und gelegentlich Eiern und Fleisch. Sie verbringen bis zu 15 Stunden schlafend, trinken wenig Wasser und vertilgen deswegen hauptsächlich Gemüse.

12.03.08 - Osterüberraschungen im Loro Parque. Diese Ostern kommen Groβ und Klein voll auf Ihre Kosten Wie jedes Jahr feiert der Loro Parque auf Teneriffa sein traditionelles Osterfest mit verschiedenen Aktivitäten und Überraschungen für Groβ und Klein. Nicht nur gilt es während der Osterfeiertage Ostern Loro Parque Teneriffasich an den Neuigkeiten des Parks zu erfreuen, sondern den Besuchern wird die Möglichkeit geboten einen Tag mit der Familie zu verbringen und die wunderschöne Natur zu genieβen. Die Festlichkeiten finden vom 17. – 23. März in den Installationen des Parks statt und auf unsere Kleinsten wartet z.B. ein Gehege mit kleinen „Osterhäschen“, zum Spielen und zum fotografieren. In der „Aula del Mar“ erwarten die Kinder viele interaktive und erzieherische Osteraktivitäten und im „Kinderlandia“ hält die „gute Fee“ viele Überraschungen bereit, wie u.a. Wettbewerbe, Spiele, Tänze und diejenigen die sich trauen verwandelt sie beim Kinderschminken in richtige Oster-Häschen. Zudem erfreuen die Loro Parque Maskottchen, auf Ihrem Streifzug durch den ganzen Park, die Gäste mit Süβigkeiten. Diese Feiertage sind ideal, um den Park zu besuchen, einen Urlaub der besonderen Art zu erleben und die Neuigkeiten, wie die Ausstellung der Zweifinger-Faultiere und der 4 Orcas die ihren 2. Geburtstag hier auf Teneriffa mit einer unvergleichbaren Vorstellung feiern, kennen zu lernen.

19.03.08 - Loro Parque spart Energie und stellt auf Photovoltaik um. Mit der Gesamtsumme aller Solarzellen könnte er 1.000 Haushalte versorgen. Loro Parque auf Teneriffa setzt auf die regenerative und umweltfreundliche Energieversorgung, um zur nachhaltigen Entwicklung von Teneriffa beizutragen. Aus diesem Grund beteiligt er sich prozentual an der Finanzierung von SOLTÉN II, die somit auf 756 kw ansteigt. Dieser Beitrag des Loro Parque vervierfacht sich durch ein 2. Projekt, ebenfalls im Süden der Insel, das eine Leistung von 2.053 kw erreicht. In der nahen Zukunft beabsichtigt der Loro Parque seine Solaranlage auf 20 Strommodule, die jeweils 100kw erzeugen, zu erweitern und somit die Eletrizitätserzeugung zu optimieren. Diese Anlagen werden, mit Hilfe von Transformatoren an ein Verteilungsnetz von mittlererem Druck angeschlossen, das in seiner Gesamtsumme 1.000 Haushalte mit Strom versorgen könnte. Gleichzeitig können jährlich um die 11.350 Tonnen CO2 eingespart werden. Bei der Einspeisung der Energie in das öffentliche Stromnetz, geregelt unter dem Real Decreto 661/2007 vom 25. Mai 2007, wird die von den Solarzellen erzeugte Gleichspannung von einem Wechselrichter in Wechselspannung umgewandelt. Der photoelektrische Effekt wurde bereits im Jahre 1839 von dem französischen Physiker Alexandre Edmond Becquerel entdeckt als er mit 2 Metall-Elektroden in einer leitenden Flüssigkeit experimentierte. So erschaffte er durch die Erzeugung von Strom, Licht. Später verbesserten verschiedene Physiker und Gelehrte dieses System bis sie es in eines der wichtigsten regenerativen Energien der heutigen Zeit verwandelten. Unter Photovoltaik versteht man die direkte Umwandlung von Strahlungsenergie, vornehmlich Sonnenenergie, in elektrische Energie. Sie ist seit 1958 zunächst in der Energieversorgung von Weltraumsatelliten mittels Solarzellen im Einsatz. Inzwischen wird sie zur Stromerzeugung auf der ganzen Welt eingesetzt und findet Anwendung auf Dächern, bei Parkscheinautomaten, an Schallschutzwänden oder auf Freiflächen. Derzeit ist Japan mit 37% der Marktführer in Punkto Produktion von Photovoltaik-Anlagen, während Europa 28%, die USA 7% und China 4% erreichen. In Spanien werden ca. 3% der gesamten Weltproduktion produziert.

04.04.08 - Der Frühling beschert dem Loro Parque ein ganz besonderes Ei - Pinguine Loro Parque Teneriffa„Geisha“, ein Königspinguin der im Jahre 2003 einem japanischen Fischdampfer ins Netz gegangen ist und vom Kapitän so lange gehegt und gepflegt wurde bis er in den „sicheren Hafen“ vom Loro Parque (Teneriffa) anlegte, bekam ein Ei. Das Ei wird nun zwischen 54 und 55 Tagen ausgebrütet und die beiden Eltern wechseln sich dabei ab. Dies ist ein groβer Erfolg, da er auf den Schiff extremen Stresssituationen ausgesetzt war. Doch dank der Fürsorge vom Loro Parque und der guten Eingliederung in die Pinguingruppe, hat Geisha ihr „Männchen“ fürs Leben gefunden. Der Königspinguin (Aptenodytes patagonicus) ist nach dem Kaiserpinguin der 2. gröβte und kann bis zu 1 Meter groβ werden und zwischen 9-15 kg wiegen. Im Laufe des Jahres 2007 wurden im Loro Parque bereits 4 Königspinguinküken aufgezogen, die nun nach 14 monatiger Auzucht selbstständig sind. Die Pärchen, die mit der Aufzucht des Küken abgeschlossen haben, können in der nächsten Saison schon wieder brüten. „Geisha“ erfreut sich derzeit an ihrem Zuhause und genieβt mit ihren anderen Artgenossen die optimalen Bedingungen die das weltgröβte Pinguinarium bietet, um u.a. für eine gerechte Fortpflanzung zu sorgen.

29.04.08 - Markenzeichen für Umweltqualität - Der Loro Parque auf Teneriffa ist weltweit der erste Park, der die Auszeichnung für Nachhaltigkeit „Animal Embassy“ erhält. Das Institut für Verantwortungsbewußten Tourismus überreicht den Preis, der für das Engagement im nachhaltigen Management steht.

Loro Parque Teneriffa Animal Embassy

Loro Parque erhält die Auszeichnung von Biosphere Park – Animal Embassy, das vom Institut für Verantwortungsbewußten Tourismus (ITR) verliehen und von der Inselregierung Teneriffas gefördert wird. Diese Anerkennung steht als Symbol für die Wertschätzung dieser Einrichtung in Puerto de la Cruz hinsichtlich seiner Bemühungen in der nachhaltigen Nutzung, einer verantwortungsbewußten Führung und Pflege der Tiere, sowohl als auch der kontinuierlichen Verbesserungen der Umweltqualität. Statt fand die Preisübergabe im Audienzsaal der Regierung. Der Präsident und Gastgeber der Regierung Teneriffas, Ricardo Melchior, wurde von seinem Tourismusbeauftragten, José Manuel Bermúdez und dem Präsidenten des ITR, Tomás de Azcárate y Bang begleitet. So nahm der Präsident des Loro Parque, Wolfgang Kiessling, in Anwesenheit zahlreicher Persönlichkeiten, Freunden und seiner Familie diese Distinktion und eine Fahne in Empfang. Das Emblem wurde vom Institut für Verantwortungsbewußten Tourismus in Zusammenarbeit mit der Loro Parque Fundación und mit dem Ziel die Anwendung von nachhaltigen Praktiken in Parks und zoologischen Einrichtungen zu promovieren, erschaffen. In diesem Zusammenhang entstand eine Serie von Kriterien, die sich mit der Pflege und dem Wohlbefinden der Tiere, der öffentlichen Sicherheit und verschiedenen Aspekten des Umweltschutzes wie z. B. der Energienutzung, der Wasser- und Abfallverwaltung, dem Produktkonsum und der Qualität des Bodens befassen. So wurde der Loro Parque bis ins kleinste Detail in diesen Belangen unter die Lupe genommen, um festzustellen, ob er die festgelegten Normen und die innerhalb von diesen geforderten Nachhaltigkeits- und Qualitätsparameter erfüllt. Nun ist er die erste zoologische Einrichtung, die diese internationale Auszeichnung erhalten hat und gesellt sich somit zu ISO 14001 und EMAS. „Animal Embassy“ schuf eine neue Dimension an Ansprüchen in Bezug des Schutzes der Umwelt und der Artenvielfalt und hat eine globale Revision der Standards, die in den Zoos und Aquarien auf der ganzen Welt gelten, zur Folge gehabt. „Animal Embassy“ ist zu einem Qualitätsstempel für Nachhaltigkeit und ökologische hohe Standards geworden, der international immer mehr als Richtlinie gilt und kontinuierlich an Bedeutung gewinnt. - Der Loro Parque auf Teneriffa ist, wie gesagt, der erste Park der diese hohe Auszeichnung erhält.
Das Institut für Verantwortungsbewußten Tourismus. In 1995 gegründet, ist das Institut für Verantwortungsbewußten Tourismus Mitglied der Weltorganisation für Tourismus. Diese wiederum ist ein unabhängig fungierendes Organ der UNESCO, die mit dem Ziel und Zweck gegründet wurde, Aktionen und Programme zur nachhaltigen Entwicklung innerhalb der Tourismusbranche durchzuführen. Sie fördert und wirbt für touristische Modelle, die auf effiziente Weise dem Erhalt und dem Schutz der Kultur- und Naturerben der Reisezielgebiete Beitrag leisten. Genauso betreibt sie das System des Umweltbewußten Tourismus als Instrument für die kontinuierliche Verbesserung an, in welchem sich das auf den Biosphere Standards basierendem Akkreditierungssystem befindet.
Die Biosphere Akkreditierungen untersuchen Reiseziele, sowohl als auch basische Elemente des touristischen Angebots, wie z. B. Unterbringungen, Ausstattungen und touristische Dienstleistungen wie Golfplätze und Freizeitparks. Sie verfolgen die aktive Teilnahme an einer nachhaltigen Entwicklungsstrategie in der Ausrichtung der Unternehmen und touristischer Aktivitäten durch eine umweltbewußte Einstellung der Kunden und ihrer direkten Miteinbeziehung. Jede Biosphere Akkreditierung berücksichtigt verschiedene Faktoren wie z. B. die Schaffung von Instrumenten für eine Politik des umweltbewußten Tourismus’, die den finanziellen und solzialen Fortschritt der lokalen Gemeinden vorantreiben und der Verbesserung der Lebensqualität der Mitarbeiter und dem Kultur- und Naturerbe zu Gute kommen.  

15.05.08 - 5 Erdmännchen ziehen im Loro Parque ein. „Timon’s Familie“ erfreut Groβ und Klein.  Die Loro Parque Familie bekommt wieder Zuwachs und so haben 5 Erdmännchen (auch Meerkatzen genannt), 2 junge Weibchen und 3 Männchen, die aus dem Erfurter und dem Thüringer Zoopark stammen, ihr neues Zuhause bezogen. Diese kleinen Säugetiere sind nun seit letzter Erdmaennchen Loro ParqueWoche Teil der groβen Tiervielfalt des Loro Parque und bereichern die Biodiversität des Parks, der sein 35. Jubiläum feiert. Das Erdmännchen gehört zur Familie der Mungo. Gerade bei Kindern ist es sehr beliebt und durch den Disney Zeichentrickfilm „Der König der Löwen“ als „Timon“ bekannt geworden. Es ist ein tagaktives Tier und verfügt über soziale Gewohnheiten. Aus diesem Grund können die Besucher des Loro Parque es kaum erwarten die Emotionen zu entdecken, die diese kleinen Säugetiere in einem wecken. Erdmännchen leben gewöhnlich in der afrikanischen Wüste von Kalahari und Namibia. Sie sind eine der kleinsten Spezies der Mungo Familie und ein ausgewachsenes Tiere kann ein Gewicht von 1 kg, eine Gröβe von 50 cm, von denen 25 cm der Schwanz ausmacht, erreichen. Sie haben ausgesprochen starke und kurvige Klauen und eine spitze Schnauze, die sie zum Graben von Tunneln in der Erde benutzen. Zudem sind sie meist auf ihren Hinterfüβen stehend und ihr Umfeld beobachtend anzutreffen. So vermeiden sie es überrascht zu werden und suchen sich ihre Beute. Einer ihrer Lieblingsbeschäftigung ist es sich zu Sonnen und Insekten, Spinnen und kleinere Säugetiere zu fressen.

Schildkroete Loro Parque Teneriffa

23.05.08 - Internationaler Schildkrötentag. Loro Paraque Fundación organisiert den virtuellen Workshop für Schulen aus ganz Spanien „Tauchen mit Schildkröten“ Mehr als 500 Kinder können an einem online Videospielwettbewerb teilnehmen und der Gewinner wird Taufpate einer Schildkröte. Loro Parque Fundación organisiert diese Woche für Schulen aus ganz Spanien  einen virtuellen und erzieherischen Workshop über Meeresschildkröten. Aus dem Aquarium des Loro Parque wird eine Videokonferenz mittels einer Unterwasser Webcam stattfinden. So können sich die verschiedenen Schulen online mit dem Workshop „Tauchen mit Schildkröten“ verbinden und „live“ dabei zuschauen wie die zwei geretteten Schildkröten schwimmen. Diese interaktive Aktivität findet im Rahmen des europäischen „ag der Meere“ (20. Mai) und dem internationalen „Tag der Schildkröten“ (23. Mai) statt. Die Videokonferenzen werden zwischen dem 19. und 23. Mai von 10:00 bis 11:00 Uhr im Aquarium des Loro Parque abgehalten und haben zum Ziel die Sensibilisierung der Kinder aller „Comunidades Autonomás“ von Spanien in Bezug auf diese Meerestiere, ihre Pflege und aktuelle Bedürfnisse. Desweiteren wird eine Neuigkeit geboten: Die verschiedenen Schulen können sich mit dem Informatiksystem Nautilius verbinden und gegeneinander ein Schildkrötenvideospiel antreten, welches speziell für diesen Zweck entwickelt wurde. Der Gewinner des Wettbewerbs darf dann die Schildkröte taufen. Bis jetzt haben schon 17 Schulen aus den verschiedenen „Comunidades“ wie Vigo, Navarra, Pontevedra, Albacete, La Palma, Toledo, Gran Canaria, Asturien; Katalunien, Teneriffa und Cadiz ihre Teilnahme bestätigt. Desweiteren ist eine Wiederauswilderung der Schildkröte ins Meer, im Rahmen des „Internationalen Tages der Ozeane“, für den 9. Juni geplant. Diese Initiative ist Teil der erzieherischen Aktivitäten die die Loro Parque Fundación durchführt und bei der den Schülern didaktische Mittel kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Bis jetzt wurden mehr als 32 Projekte in Zusammenarbeit mit Ausbildungsstätten des gesamten Archipels und dem Festland durchgeführt und es ist zu erwarten, dass diese digitale Plattform weiterhin  für den gleichzeitigen Austausch von Erfahrungen und als informative Bereicherung zwischen den Schülern und den jeweiligen Ausbildungsplätzen genutzt wird.

27.05.08 - Abkommen zum Schutz des Feuerflügelsittichs zwischen der Loro Parque Fundación, Peru und Ecuador. Die Loro Parque Fundación unterzeichnete ein Abkommen mit der Regierung von Peru und Ecuador zum Schutz des Feuerflügelsittichs (Brotogeris pyrrhoptera), eine Tierart, die vom Aussterben bedroht ist, und demzufolge auch andere Ökosysteme in diesen Ländern mit ihrem Verschwinden in Gefahr bringen kann. Dieses Projekt ist für die kommenden 2 Jahre angesetzt und wird mit einem Betrag von 43.000 US Dollar von der Loro Parque Stiftung und mit 10.000 US Dollar vom Nationalinstitut für Natürliche Ressourcen (Instituto Nacional de Recursos Naturales) finanziert. Sie ist eine von vielen Initiativen, die Loro Parque Fundación am 10. und 11. Mai 2008 im Rahmen des „Welttages für Wandervogelarten“ beschloss. Diese konnte dank der guten Beziehung zwischen der Loro Parque Stiftung und der Bonner Konvention durchgeführt wLoro Parque Papageierden. Zudem sind diese Tiere für ein gesundes Ökosystem von großer Bedeutung. Gleichzeitig fördert dieses Projekt die Zusammenarbeit zwischen Peru und Ecuador mit gemeinsamen Gesetzen und Aktionen im Rahmen des Schutzes der gefährdeten Lebensräume anderer Arten. INRENA (Instituto Nacional de Recursos Naturales) und die Umweltsministerien beider Länder spielen hierbei eine wichtige Rolle.Der Feuerflügelsittich ist eine Vogelart, die vorwiegend zwischen Peru und Ecuador vorkommt und auch dort endemisch ist. UICN (Birdlife International) stufte sie als eine  vom Aussterben bedrohte Tierart ein. Ihr Fortpflanzungsgebiet befindet sich zwischen den Grenzen beider Länder und ist mittlerweile durch den Mensch stark beschädigt, welches negative Auswirkungen auf ihr Wanderverhalten hat. Das Hauptziel der Initiative, welche hauptsächlich von der Loro Parque Fundación finanziert wird, ist den Erhaltungsstatus und die Bedrohungsfaktoren dieser Art ausfindig zu machen. Zudem sollen zahlreiche Workshops mit Einheimischen ausgetragen und ein Plan entwickelt werden, der diesen bedrohten Papagei schützen soll. Blaukronenamazone: Im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen der Loro Parque Fundación und INRENA in Peru, sollen auch verschiedene Schutzaktionen für die Blaukronenamazone vorgenommen werden. Die Loro Parque Fundación hat für dieses Projekt 10.000 US$ vorgesehen, Diese Art ist zwar keine Wanderspezie, gehört jedoch ebenso zu den vom Aussterben bedrohten Vogelarten. So muss herausgefunden werden, in welchem Ausmaß mit diesem Tier gehandelt wird. Infolge müssen Methoden entwickelt werden, anhand denen die Populationsdichte in Schlüsselregionen ausgemacht werden kannm, sowohl als auch zur Sensibilisierung der lokalen Bevölkerung  bezüglich dem illegalen Vogelhandel. Die Maßnahmen für die Erhaltung dieser Spezie stimmen mit den Richtlinien von CITES Spanien überein und beide Projekte wurden vom CITES Generalsekretär in Genf abgezeichnet.

29.05.08 - Loro Parque überreicht den „Premio Gorilla 2007“ dem Reiseveranstalter TUI Deutschland. Auf Einladung des Inselpräsidenten, Paulino Rivero Baute, fand die Preisverleihung im Regierungssitz statt. Am 02. Juni fand die Verleihung des „Premio Gorilla 2007“ statt, bei der jedes Jahr der herausragenste touristische Veranstalter des Archipels durch den Loro Parque ausgezeichnet wird. In diesem Jahr wurde der Preis an den Reiseveranstalter TUI Deutschland vergeben der im Laufe des Jahres 2007 seine Qualität, Engagement, Talent und Hingabe bewiesen hat. Die Preisverleihung wurde im Regierungssitz der Kanarischen Inseln unter Anwesenheit des Regierungspräsidenten, Paulino Rivero Baute, begleitet vom Präsidenten des Loro Parque, Wolfgang Kiessling und andere Persönlichkeiten aus der Politik, Wirtschaft und der Tourismusbranche, veranstaltet. Der „Premio Gorila“ ist eine Anerkennung die der Loro Parque jedes Jahr verleiht und steht für Qualität, Engagement, vortreffliche Geschäftsführung, zwischenmenschliche Beziehungen, aber auch für den Einsatz im Umweltschutz. Er wurde von einem angesehenem thailändischen Künstler angefertigt. In diesem Jahr wurde der Preis an den Vorstandsvorsitzenden Herrn Dr. Michael Frenzel übergeben. Der „Premio Gorila“ ist ein begehrter Preis und wurde zum ersten Mal 2003 an die Gruppe Iberostar an Miguel Fluxa überreicht. Im Jahre 2004 nahm der Generaldirektor der Gruppe Neckermann Thomas Cook AG, Wolfgang Beeser, denselben entgegen. Im Jahre 2005 konnte ihn die Gruppe Globalia durch den Präsidenten Juan José Hidalgo in Empfang nehmen. 2006 wurde der britische Touroprator TUI UK in Vertretung von David Harper geehrt.

26.06.08 - Das  Workshop Nautilus, welches die LPF für ihre erzieherischen Aktivitäten in Form von virtuellen Workshops geschaffen hat, wurde für diese Woche in den technischen Abteilungen vom Nationalkongress im Internet eingeplant und findet in Madrid statt. Die Presentation dieser oben genannten Veranstaltung erfolg an diesem Samstag mit der Möglichkeit der online Verbindung mit Puerto de Güimar, wo in Begleitung von Fotos aus dem Meeresfond dieser Zone detailliert über das Ökösystem berichtet wird. Dieses Workshop wurde erfunden und organisiert, um zahlreiche Aktivitäten zur Sensibilisierung in der Umwelterziehung zu entwickeln, welche Loro Parque seit einem Jahr erfolgreich durchführt. Daran haben bereits zweihundert Zentren für Erziehung aus ganz Spaniens teilgenommen und fast an die 10.000 Kinder hatten die Gelegenheit dort spielerisch zu lernen. Das Hauptziel dieser Videokonferenzen ist die Sensibilisierung der Kinder aller „Comunidades Autonomás“ von Spanien in Bezug auf diese Meerestiere, ihre Pflege und aktuelle Bedürfnisse. Diese Initiative war Teil der erzieherischen Aktivitäten, die die Loro Parque Fundación durchführte und bei der den Schülern didaktische Mittel kostenlos zur Verfügung gestellt wurden. Bis jetzt wurden mehr als 32 Projekte in Zusammenarbeit mit Ausbildungsstätten des gesamten Archipels und dem Festland durchgeführt und es ist zu erwarten, dass diese digitale Plattform weiterhin  für den gleichzeitigen Austausch von Erfahrungen und als informative Bereicherung zwischen den Schülern und den jeweiligen Ausbildungsplätzen genutzt wird.

18.07.08 - JuJuanes Loro Parqueanes besucht Loro Parque und hat Spass mit den Killerwalen Nach seinem zweifelslos erfolgreichem Konzert in Tenerife, genoss er mit seiner Familie einen Tag im Park. Loro Parque hat den bekannten kolombianischen Sänger Juanes in Empfang genommen, der von einem Familien-und Freizeittag genoss, nachdem er einen absoluten  Erfolg in seinem Konzert auf der Insel vom Samstag erhalten hatte. Juanes besuchte die Instalationen begleitet von seinen Töchtern und Ehefrau, mit denen er sich auch die Show der Killerwale ansah. Diese, gemäss den Worten des Sängers und seinen Töchtern, ist eine der eindrucksvollsten Shows die er jeh gesehent hat. Nach dem Mittagessen, wurden Fotos gemacht und die Pfleger der Delfine wurden gegrüsst.

23.07.08 - Expo Killerwale 2008. Loro Parque fördert ein Projekt  zur Sensibilisierung über Wale mittels unserer Kultur. Berühmte kanarische Maler und soziale Kollektive wirken mit an den 20 Killerwal-Skulpturen, die auf den Inseln ausgestellt werden. Die Stiftung Loro Parque hat das Projekt Expo Killerwale 2008 zur Sensibilisierung über die Wale in Gang gesetzt, an dem 10 kanarKunstwerk Loro Parqueische Künstler vom anerkannten Namen auf Landesebene, und 8 soziale Kollektive der Inseln, teilnehmen. Diese werden gemeinsam an den 20 Skulpturen teilnehmen mit diversen Designs, Sachmitteln und technischer Ästhetik, die dann in verschiedenen Städten der kanarischen Inseln ausgestellt werden. Die Austellung der Killerwal-Skulpturen in Lebensgrösse hat als Absicht, die Sensibilisierung der kanarischen Gesellschaft zu fördern, in Bezug auf Wahrung der Wale. Hierfür wird unsere Umwelt und der Tourismus mit der Kultur und der Beteiligung der Bürger vereinigt. Unter den Künstlern die an diesem Projekt teilnehmen heben Namen hervor, wie Facundo Fierro, Carmen Cólogan, Pepe Dámaso, José Luis Fajardo, Gonzalo González, Emilio Machado, Elena Lecuona, Pedro González e Ildefonso Aguilar, unter anderem. Diese berühmten Künstler werden jede Skulptur als Eigen betrachten und Sie künstlerisch berabeiten, um diese dann in einer öffentlichen Auktion, organisiert von der Loro Parque Stiftung, versteigern zu können. Dazu ist zu sagen, dass die Summe, die hier eingenommen wird, in ihrer Gesamtheit für ein Projekt zur Erhaltung der Wale bestimmt ist. Dieses Projekt gehört zu der Initiative Macaronesia, die von der Stiftung Loro Parque in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Umwelt, der Konvention von migratorischen Spezien der Vereinten Nationen, der kanarischen Regierung und dem Institut UNESCO Kanarien seit 2007 die Wahrung der Wale fördert. In der ersten Phase werden 10 von den Killerwalen von den Künstlern behandelt, die diverse plastische Techniken anwenden werden, um danach die vollendeten Meisterwerke in verschiedenen Austellungen präsentieren zu können, bevor diese versteigert werden. Danach übernehmen die genannten Künstler die Patenrolle der Skulpturen, die den verschiedenen sozialen Kollektiven überreicht werden, damit Sie zusammen die Killerwale dekorieren und prägen können, so dass diese dann letztendlich an Stätden und öffentlichen Plätzen gestiftet werden. Unter den Kollektiven, die an diesem Projekt der Sensibilisierung teilnehmen befinden sich: der Sportclub Marichal, Lanzarote agoge, Kinder-, Jugend- und Seniorenkollektive, wie auch die Universität von La Laguna, etc. Der erste Künstler der mit der ersten Killerwal-Skulptur begonnen hat, ist der Maler und Bildhauer Facundo Fierro, der seine Insel La Palma in ein artistisches Objekt verwandelt hat, statt in eine interpretierte Ausflucht um Atmosphäre und Umgebung zu beschwören. Fierro baut seine künstlerischen Vorträge mit sensiblen Vorboten in denen sich die Farben mit physischem Orten verbinden, wie das Meer, die Volkane, eigene Vegetation, etc. Seine plastische Flexibilität hat Ihm dazu beigeholfen, dass sein Werk an öffentlichen Plätzen sehr geschätzt und bewundert wird.

21.10.2008 - Die Loro Parque Stiftung vergrössert ihr Budget für Umweltprojekte 2009 um 827.876 €. Die Aufzuchtstation für den Spix-Ara, eine seit dem Jahr 2000 ausgestorbene Spezie, wurde eingeweiht. Der Beirat ( Advise Report ) der Loro Parque Stiftung hat sich nach zwei Beratungstagen dazu entschieden, das Budget für Forschung und Schaffung von Umweltprogrammen in 19 Ländern aller Welt, auf 827.876 € zu erhöhen. Dies bedeutet 70.000 € mehr als im vorigen Jahr. Diese Entscheidung wird sich positiv auf die Realisierung von 31 Projekten  zur Rück1-Papagei im Loro Parquegewinnung von Spezien, besonders Papageien, wie auch auf pädagogische Projekte und Erhaltung der Wale, ausüben. In diesen 13. Jahrestreffen, das im Loro Parque stattfand, haben verschiedene Experten und Berater für die Erhaltung von öffentlichen und privaten Entitäten auf internationaler Ebene analysiert und debattiert über die Prioritäten der vorgestellten Projekte. Auch haben Sie die Ergebnisse von schon begonnenen Projekten bewertet um deren Handeln zu erneuern. Hierzu muss der erreichte Erfolg hervorgehoben werden, da bisher 1133 Babypapageien von 162 Arten und Unterarten gezüchtet werden konnten. Unter den wichtigsten Vorschlägen, befindet sich die Einweihung der ersten Zuchtstation für den Spix-Ara, eine Spezie die aus Brasilien stammt, in der Natur seit 2000 ausgestorben ist und die die Loro Parque Stiftung zurückgewinnen konnte, Dank der intensiven Arbeit der Biologen, die 78 Exemplare reproduziert haben. Dieses Projekt sieht nicht nur die Zurückgewinnung der Spezie vor, sondern auch die Wiedereinführung in seinen eigenen natürlichen Lebensraum, wofür eng mit der brasilianischen Bevölkerung zusammengearbeitet wird. Auch wird weiterhin über die Immunologie und Bioakustik der Wale geforscht mit Hilfe der Universitäten von la Laguna und las Palmas de Gran Canaria. Zum Guten Schluss ist noch der wichtige Beitrag der Sponsoren der Loro Parque Stiftung hervorzuheben, dessen Zusammenarbeit unentbehrlich ist, für den Ausbau all dieser Umweltprojekte. Unter den Firmen die diese Initiativen unterstützen, findet man Kalise, BBVA, Pepsi, Banca March, Versele-Laga, World of TUI, Compañía Cervecera de Canarias, Frasisa, Georg Fischer, Astralpool, Jaczon, Cepsa, Bocsa, Fontasol, Redisa, Barloworld Finanzauto, Sufocan, Grupo San Isidro, Comate, Embotelladora de Canarias, Fonteide, ESHL, King´s Buffets, Cash & Carry, Dona, Litografía Romero y Abaxis, Comate.

27.11.2008 - Carmen Cólogan, in Zusammenarbeit mit einer Schule aus Fuerteventura, bearbeitet eine Orca-Skulptur im Rahmen  der “Expo-Orca“. Ziel des Projektes ist die Sensibilisierung gegenüber Walen  durch unserer Kultur. Zumindest 22 Kinder der Schule Ampuyenta aus der Gemeinde vom Puerto del Rosario in Fuerteventura bearbeiten künstlerisch eine Orka – Skulptur mit der Unterstützung und Beratung der anerkannten kanarischen Künstlerin Carmen Cólogan im Rahmen des Projektes “Expo-Orca“, dass von der Loro Parque Stiftung in Gang gesetzt wurde. Es handelt sich um Schüler zwischen 3 und 12 Jahren, die einem Recyclingverband angehören. Sie haben alle aktiv an dieser von der Loro Parque Stiftung organisierten Werkstatt teilgenommen, um die Orca – Skulptur zu verschönern und am Plan zur Sensibilisierung  Walen gegenüber, teilzunehmen. Dieses Bildungskollektiv ist bekannt für seine Initiative die von Familienmitgliedern und Angehörige der Schulgemeinde begonnen wurde und hat ein Projekt entwickelt um Recyclingpapier herzustellen und das dann in Weihnachtskarten, Mappen oder sonstigen Karten zu verwandeln. Dies bezüglich beschloss Carmen Cologan sich diesem Projekt freiwillig anzuschliessen und während des ganzen Prozesses mitzuhelfen. Diese, national anerkannte, Malerin zeichnet sich aus durch ihre saubere und verfeinerte Technik aus. Bei dieser Gelegenheit hat sie, in Zusammenarbeit mit der Schule Ampuyenta, auf ein postmodernes Design, voller Farbe und Freude gesetzt, wie von den Kleinen während des Prozesses bestätigt wurde. An diesem Projekt zur Sensibilisierung über die Orcas nehmen ein Dutzend anerkannten Künstler  und 8 sozialen Gruppen der Inseln teil, die gemeinsam die 20 lebensgrossen Skulpturen mit verschiedenen Designs, Sachmitteln und technischer Ästhetik bearbeiten werden, um diese dann im Nachhinein in verschieden Stätdten der kanarischen Inseln auszustellen. Die Austellung der Orca-Skulpturen beabsichtigt die Sensibilisierung der kanarischen Gesellschaft zu fördern, in Bezug auf Wahrung der Orcas. Hierzu wird unsere Umwelt und der Tourismus mit der Kultur und der Beteiligung der Bürger vereinigt. Unter den Künstlern, die an diesem Projekt teilnehmen stechen unter anderem Namen hervor, wie Carmen Cólogan, Facundo Fierro e Ildefonso Aguilar unter anderem. Diese berühmten Künstler werden jede Skulptur als ihr Eigen betrachten und sie künstlerisch gestalten, um diese dann bei einer öffentlichen Auktion, organisiert von der Loro Parque Stiftung, versteigern zu können. Dazu ist zu sagen, dass die Summe, die hier eingenommen wird, in ihrer Gesamtheit für ein Erhaltungsprojekt der Orcas bestimmt ist. Dieses Projekt gehört zu der Macaronesia Initiative, die von der Stiftung Loro Parque in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Umwelt, der Konvention von migratorischen Spezien der Vereinten Nationen, der kanarischen Regierung und dem Institut UNESCO Kanaren seit 2007 die Erhaltung der Orcas fördert. In der ersten Phase werden 10 von den Orcas von den Künstlern behandelt, die diverse plastische Techniken anwenden werden, um danach die vollendeten Meisterwerke in verschieden Austellungen präsentieren zu können, bevor diese dann versteigert werden. Dananch übernehmen die genannten Künstler die Patenrolle der Skulpturen, die denn verschieden sozialen Kollektiven überreicht werden, damit Sie gemeinsam die Orcas dekorieren und prägen können, so dass diese dann letztendlich an Städten und öffentlichen Plätzen der Inselgruppe gestiftet werden. Unter den Kollektiven, die an diesem Projekt der Sensibilisierung teilnehmen, befinden sich: der Sportclub Marichal, Lanzarote agoge, Kinder-, Jugend- und Seniorenkollektive, wie auch die Universität von La Laguna, etc.

15.12.2008 - Ein neuer Pinguin wurde im Loro Parque geboren. Der Polarsommer hat den Loro Parque erreicht mit einem ganz besonderen Geschenk. Das sympathische Königspinguinbaby, dass vor ein paar Monaten geboren wurde, wird von Tag zu Tag grösser, sodass er sich bald den restlichen Pinguinen des Planet Penguin anschliessen kann. Loro Parque feiert diesen Polarsommer ein grosses Naturgeschenk, dass mit allen Besuchern geteilt wird. Das Königspinguinbaby, dass vor 5 Monaten schlüpfte wird von Tag zu Tag grösser und wird sich bald der grossen Pinguinfamilie anschliessen können. Diese Familie wird seit 1998 von den schönsten Naturpark der Kanaren beherbergt, der diesen Winter unbedingt besucht werden muss. Das Baby wurde Ende diesen Sommers geboren und wird von seinen Eltern aufgezogen, die sich abwechseln um ihn dauernd zu begleiten, während er Fisch ist, an Gewicht zunimmt und seine Federn wechselt. Noch ist sein Geschlecht unbekannt, da es noch zu jung ist, um dies bestimmen zukönnen. Mit diesem neuen Exemplar sind es schon mehrere Pinguine, die Dank der ausführlichen Pflege ihrer Beschützer mit grossem Erfolg im Loro Parque im Jahr 2008 geboren wurden. Hierzu muss erwähnt werden, dass die Exemplare, die aus dem Südpol stammen, spezielle Pflege und viel Aufmerksamkeit benötigen, um unter den besten Bedingungen wachsen und sich fortpflanzen zu können. Deshalb leben diese “Wasservögel“ im Planet Penguin unter ganz speziellen Bedingungen, da das Eis, der Schnee und die Kälte mit der besten Qualität garantiert sind. Nicht nur die Temperratur ist wichtig für die Pinguine, sondern auch die 12 Tonnen Schnee, die täglich in das Gelände fallen, die Fürsorge ihrer Pfleger und vor allem die Bewahrung der Lichtzyklen die in der Antartik vorkommen. Deswegen erinnert Loro Parque die Besucher daran, dass nun der beste Moment des Jahres ist um diese wundervollen Tiere zu besuchen und geniessen, da sie zur Weihnachtszeit viel Licht haben und alle mit ihrer sympathischen Verschmitztheit erfreuen. Die Meisten der Pinguine kommen aus der Antarktik. Sie befanden sich noch in ihren Eiern, und wurden in den Loro Parque gebracht Dank einer langen und aufwendigen Expedition. Sie schlüpften im Gelände des Planet Penguin, das der Loro Parque für sie gebaut hatte. Dieses Pinguinarium ist das grösste der Welt mit mehr als 200 Exemplaren und verschiedenen Arten. An dieser Spedition haben Experten aus aller Welt teilgenommen, um diese kleinen Vögel zu begleiten und pflegen, die momentan an den Konsequenzen der globalen Erderwärmung leiden. In Bezug darauf muss die letzte Gipfelkonferenz der vereinten Nationen, die in Bali stattfand, erwähnt werden. Diese haben einen Aufruf gemacht, um 4 Pinguinarten zu schützen, die auf Grund des Klimawechsel immer weniger werden.

Attraktionen im Loro Parque

Interview mit dem Gründer: Wolfgang Kiessling

Mehr Nachrichten:

2007, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013 und aktuell: 2014 

[Portal de Canarias] [Die Kanaren] [Kanaren Reisen] [El Hierro] [La Palma] [La Gomera] [Teneriffa] [Info Teneriffa] [Karte Teneriffa] [Landkarte Teneriffa] [Wetter Teneriffa Kanaren] [Teneriffa Wetter] [Strand-Wetter-Teneriffa] [Klima Teneriffa] [Natur Teneriffa] [Vegetationszonen Teneriffa] [Radarbild Teneriffa] [Nacht-Foto Teneriffa] [Naturschutz Teneriffa] [Freizeit Angebot Teneriffa] [Sport und Spass Teneriffa] [Städte und Orte Teneriffa] [Kultur Angebot Teneriffa] [Immobilien Teneriffa] [Verkehr Entfernungen Teneriffa] [Flug Teneriffa] [Bus Teneriffa] [Busfahrplan Teneriffa] [Buslinien Teneriffa] [Bonobus Teneriffa] [Gemeinden Teneriffa] [Adressen Teneriffa] [Unternehmen auf Teneriffa] [Wein Teneriffa] [Bio Finca Teneriffa] [Teneriffa Video] [Angellizenz Teneriffa] [Touristeninformation Teneriffa] [Gran Canaria] [Fuerteventura] [Lanzarote] [Impressum Portal de Canarias] [Sitemap]

Pauschal-Reise

Flug Kanaren

Lastminute

All Inclusive

Reise Kanarische Inseln buchen

Ferienhäuser
Ferienwohnung

 

Reisen Kanaren Ab in den Urlaub