Portal de Canarias

Kanarische Inseln El Hierro

Die Kanaren

El Hierro

La Palma La Gomera

La Palma

La Gomera

Teneriffa Gran Canaria

Teneriffa

Gran Canaria

Fuerteventura Lanzarote

Fuerteventura

Lanzarote

Impressum

 

All Inclusive Kanaren Reise

All Inclusive Kanaren

 

Niederschlag auf den Kanaren

Die Niederschlagsmenge auf jeder Kanarischen Insel ist abhängig von der geogr. Lage, der Jahreszeit, der Höhe und der Luv-Lee-Exposition. Allgemein gilt:

Die westlichen Inseln haben eine höhere Niederschlagsmenge als die östlichen, nahe der Sahara liegenden Inseln. Das hat aber nicht nur mit der geogr. Lokalität zu tun, sondern auch mit der Höhe der Gebirge, denn die Gebirge Fuerteventuras (807 m) und Lanzarotes (671 m) liegen unter der Wolkenzone, die etwa im Bereich 800-1.200 m liegt. Die mehr westlich gelegenen Inseln haben dagegen ein Gebirgsmassiv, dass Wolken staut: La Palma: 2.426 m; El Hierro: 1.503 m; La Gomera: 1.487 m; Teneriffa: 3.718 m; Gran Canaria: 1.949 m. Somit ist die Verdunstung in diesen Gebieten geringer, und es entsteht Steigungs- und Nebelniederschlag. Der Niederschlag ist jedoch auf die höheren Lagen beschränkt, die Küstengebiete der Nordlagen bleiben meist niederschlagsfrei, was auch anhand der Vegetationszonen deutlich wird. Die Kanarische Kiefer vermag den Wolken Wasser zu entziehen und gibt es an die Umgebung ab. Sie hat somit eine grosse ökologische Bedeutung.

Niederschlag auf den Kanaren

 

Der Niederschlag nimmt von Ost (Lanzarote: 135 mm) nach West (La Palma 586 mm, El Hierro 426 mm) zu, wobei 80% der Niederschläge im Winter fallen. Grund: Da sich im Winter das Passat-System mehr in Richtung Äquator verschiebt, so können atlantische Tiefdruckgebiete bis zu den Kanaren reichen und vermehrt Regen bringen. Dies ist auch die Zeit, bei der stärkere Stürme vorkommen können, die auf dem Kanarischem Archipel aber dennoch eher die Ausnahme sind. Im Sommer dominiert der aus nordöstlicher Richtung kommende Passat-Wind das Wettergeschehen zu 90% (im Winter zu 60%) und bildet eine stabile Wetterlage.

Tropenstürme auf den Kanarischen Inseln

Tropensturm Kanaren

nach NOAA, verändert

Von Tropenstürmen sind die Kanaren bisher weitgehend verschont worden. Am 29.11.05 zog jedoch der Tropensturm namens „Delta“ über die Inseln, der mit bis 110 km/h nahezu Hurrikanstärke erreichte. Telefon- und Mobilfunk-Leitungen brachen zusammen. Der Flugverkehr musste eingestellt werden und es entstanden Schäden an den Bananenplantagen in Millionenhöhe.

Auf Teneriffa brachen einige Strommaste, über 200.000 Haushalte waren tagelang ohne Strom und Kinder konnten eine Woche nicht zur Schule gehen. Das Wahrzeichen von Gran Canaria, der „Finger Gottes,“ ('El Dedo de Dios'), ein 30 m hoher aus dem Meer ragender Basaltfelsen in Gestalt eines Fingers, stürzte um. Auf Fuerteventura fegte der Sturm einige Boote an Land. Grosse Regenmengen haben zudem lokal zu Überschwemmungen geführt. Doch im Gegensatz zu der amerikanischen Küste, sind Tropenstürme auf den Kanaren ein sehr seltenes Phänomen. Urlaubswetter herrscht an den meisten Tagen im Jahr vor.

Wetter-Links:

kanaren Klimatabelle edAktuelles Wetter KanarenKanaren Satellitenbild edWolken Passat KanarenKanaren Temperatur ed

Klima Tabelle

Aktuelles Wetter

Literaturliste

Satellitenbild

Wolken, Passat

Temperatur

[Portal de Canarias] [Die Kanaren] [Info Kanaren] [Kanaren Karte] [Landkarte Kanaren] [Daten Tabelle Kanaren] [Wetter und Klima Kanaren] [Geologie Kanaren] [Hydrologie Kanaren] [Vegetation Kanaren] [Tiere Kanaren] [Geschichte/Wirtschaft] [Kanarische Küche] [Touristeninformation] [Kanaren Literatur] [Adressen Kanaren] [Reiselinks Kanaren] [Wein Kanaren] [Residencia] [Residencia-Übersetzung] [Buch Kanarische Inseln] [Kreditkarte sperren Kanaren] [Donation] [Kanaren Reisen] [El Hierro] [La Palma] [La Gomera] [Teneriffa] [Gran Canaria] [Fuerteventura] [Lanzarote] [Impressum Portal de Canarias] [Sitemap]

Pauschal-Reise

Flug Kanaren

Lastminute

All Inclusive

Reise Kanarische Inseln buchen

Ferienhäuser
Ferienwohnung

 

Reisen Kanaren Ab in den Urlaub